Abschied vom "Stern" Franziska Kipper spricht bald für die "FAZ"

Mittwoch, 04. Juni 2014
Franziska Kipper folgt ihrem ehemaligen Chef nach Frankfurt
Franziska Kipper folgt ihrem ehemaligen Chef nach Frankfurt


Erneut wird bald ein Büro am Hamburger Baumwall aus- und eines in der Frankfurter Hellerhofstraße eingeräumt. Franziska Kipper, erst seit Herbst 2012 Referentin PR/Kommunikation bei Gruner + Jahrs "Stern"-Familie, wechselt zum 1. Juli in die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der "FAZ". Dies bestätigt sie auf Anfrage. Damit folgt Kipper ihrem früheren Chef. Thomas Lindner, bis August 2013 Geschäftsführer des "Stern" und seit Anfang dieses Jahres Vorsitzender der Geschäftsführung der "FAZ", holt somit seine frühere PR-Fachfrau nach Frankfurt. Dort deutet sich angesichts der wirtschaftlichen Verluste des Hauses und wohl geplanter Gegenmaßnahmen in der nächsten Zeit ein gewisser Kommunikationsbedarf an. Unklar ist noch der künftige Aufgabenzuschnitt von Andreas Tazl, der sich neben PR auch noch um Marketing, Events, Verlagsbeilagen und den "FAZ Hochschulanzeiger" kümmert.

Unklar war zunächst auch, wer bei G+J ihren Job übernimmt.* Kipper, 33, war vor ihren knapp zwei "Stern"-Jahren beim Stuttgarter Modekaufhaus Breuninger, wo sie die digitale Kommunikation und Social-Media-Aktivitäten verantwortete. Zuvor war sie bei Loyalty Partner (Payback) in München, Paris und Warschau in den Bereichen Corporate Communications, Marketing und Sales tätig. rp

* Nachtrag: Mittlerweile hat G+J die Nachfolgeregelung nachgereicht. Die Markenkommunikation für den "Stern" übernimmt demnach Sabine Grüngreiff, Leiterin Markenkommunikation und zuständig für die Sparte Women. Alle strategischen "Stern"-Themen verantwortet Claus-Peter Schrack, Leiter Unternehmenskommunikation G+J, künftig höchstselbst.
Meist gelesen
stats