Abo mal anders Bauer zieht Handel mit Pflegehilfsmitteln auf / Massive Werbung für Curablu

Donnerstag, 11. Mai 2017
Auf der Suche nach neuen Erlösquellen: Bauer-Vertriebschef Heribert Bertram
Auf der Suche nach neuen Erlösquellen: Bauer-Vertriebschef Heribert Bertram
© Bauer
Themenseiten zu diesem Artikel:

Anders Bauer Pflegehilfsmittel Bauer Media Group


Saugende Bettschutzeinlagen und mehr: Die Bauer Media Group startet den Versandhandel mit Pflegehilfsmittel-Boxen per Abo, unter der neuen Marke Curablu. Grundlage ist ein kaum bekannter Passus im Sozialgesetzbuch – und das Vertrauen in die eigenen Werbeflächen.

Laut Sozialgesetzbuch haben die über 2 Millionen zuhause betreuten Pflegebedürftigen Anspruch auf definierte Hilfsmittel für monatlich bis zu 40 Euro. Sie und ihre Angehörigen sind die Zielgruppe für Curablu. Anders als bei Lizenz- oder Provisionsdeals geht Bauer voll ins Risiko, kauft alle Waren selber ein und packt sie neu zusammen, inklusive Lagerhaltung.

Es gibt bereits mehrere kleinere Anbieter solcher Pflegehilfsmittel-Boxen. Doch ihnen allen gemeinsam ist, dass sie weder viel Geld für Werbung mitbringen noch Expertise im großflächigen Kundenbindungsmanagement und bei der Logistik. Anders Bauer: „Das notwendige Know-how, die Vertriebs- und Marketing-Infrastruktur sowie das Mediavolumen für die relevante Zielgruppe haben wir längst im Haus – ebenso wie direkte Kontakte zu über 2 Millionen Abonnenten unserer Titel“, sagt Vertriebschef Heribert Bertram.

Anzeige für die Pflegehilfsmittel-Box von Curablu
Anzeige für die Pflegehilfsmittel-Box von Curablu (Bild: Bauer)
Und so will man rasch Marktführer in dem kleinen, aber wohl wachsenden Segment werden: In allen passenden Bauer-Medien und darüber hinaus erscheinen inhouse kreierte Print- und Online-Anzeigen, mit fast achtstelligem Bruttomediavolumen. Das Sozialgesetzbuch limitiert hier zwar bestimmte marktschreierische Aussagen – bisher jedoch nicht den Werbedruck.

Welche Titel Bauer ins Spiel bringt, wie das Procedere abläuft, wie die Verkaufserwartungen aussehen könnten und was man zur Versuchung von Schleichwerbung sagt – das lesen (HORIZONT-, nicht Curablu-) Abonnenten in der Ausgabe 19/2017 vom 11. Mai 2017, die auch auf  Tablets oder - nach einmaliger Registrierung - als E-Paper gelesen werden kann. Nicht-Abonnenten können hier ein HORIZONT-Abo abschließen. rp

Meist gelesen
stats