Abo-Kooperation "Capital"-Leser können "Wall Street Journal" hinzubuchen

Donnerstag, 16. Juni 2016
"Capital"-Abonnenten können gegen Aufpreis nun auch WSJ.com nutzen
"Capital"-Abonnenten können gegen Aufpreis nun auch WSJ.com nutzen
Foto: G+J
Themenseiten zu diesem Artikel:

WSJ Simon Kretschmer


Wirtschaft verbindet: Gruner + Jahrs Monatsmagazin "Capital" und die US-Tageszeitung "Wall Street Journal" machen im Abo-Marketing gemeinsame Sache.

"Capital"-Abonnenten können ab sofort mit einer monatlichen Zuzahlung von 2,99 Euro (auf ansonsten 28,99 Euro) das komplette kostenpflichtige englischsprachige Digitalangebot des Kooperationspartners über WSJ.com auf ihrem Smartphone und Tablet nutzen, inklusive Archiv. G+J verspricht sich davon nicht nur Mehrerlöse – schließlich darf man vermuten, dass die fast 3 Euro pro Upgrade komplett in der "Capital"-Kasse verbleiben –, sondern auch eine Aufwertung des eigenen Abos, um neue Leser zu gewinnen.

Und das "Wall Street Journal"? Will mit dem Deal offenbar neue Leser – und mögliche künftige Vollabonnenten – auch in Deutschland gewinnen. "Mit dieser Kooperation von zwei der renommiertesten Medienmarken bieten wir unseren Lesern ein einmaliges Angebot an bestem Wirtschaftsjournalismus über das weltweite Wirtschaftsgeschehen", so "Capital"-Publisher Simon Kretschmer. rp

Meist gelesen
stats