ARD Das Erste nutzt Primetime, um Vorabend zu befeuern

Freitag, 11. Oktober 2013
Die ARD baut die Reihe "Heiter bis Tödlich" aus (Bild: ARD/Design)
Die ARD baut die Reihe "Heiter bis Tödlich" aus (Bild: ARD/Design)


Das Erste will seine Vorabend-Krimis der Reihe "Heiter bis tödlich" künftig durch Ausstrahlungen in Spielfilmlänge in der Primetime befeuern. "Wir wollen den Vor- und Hauptabend enger verknüpfen, damit sich beide ein wenig beflügeln", sagte ARD-Programmdirektor Volker Herres auf der ARD Medienlese in Hamburg. Bereits vor zwei Wochen hatte Das Erste angekündigt, die erfolgreichste "Heiter bis tödlich"-Serie "Hubert und Staller" mit Christian Tramitz und Helmfried von Lüttichau zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr auszustrahlen. Die Vorabend-Krimis, die seit zwei Jahren dienstags bis donnerstags um 18.50 Uhr laufen, sind weiterhin unter den Erwartungen der ARD. Trotzdem will die Anstalt daran festhalten. Neue Staffeln von "Akte Ex", "Alles Klara" und eben "Hubert und Staller" sind gerade gestartet beziehungsweise starten demnächst.

Fiktionale Ware ist in der wichtigen Zeitschiene, die die Zuschauer für die Primetime anliefern muss, derzeit im deutschen Fernsehen rar. Zudem sind die Serien repertoirefähig, das bedeutet, sie können mehrmals ausgestrahlt werden und locken trotzdem immer wieder Zuschauer an. Bis sich Sehgewohnheiten ändern, dauert es jedoch. Das merkt auch die private Konkurrenz.

Auch in anderen Zeitschienen hat das Erste für 2014 einiges im Gepäck. Für die Primetime gibt es mehrere Literaturverfilmungen wie "Dampfnudelblues" von Rita Falk und "Allmen und die Libellen" von Martin Suter. Im Sommer-Kino wird Das Erste "Ziemlich beste Freunde" zeigen, den Überrraschungserfolg aus Frankreich, der 2012 rund 9 Millionen Zuschauer in deutsche Kinos lockte. Zudem zeigt das Erste "Gold", eine Dokumentation über Sportler der Paralympischen Spiele, die im März 2014 während eines Themenabends ausgestrahlt wird.

Die Themenwoche "Zum Glück" startet am 16. November. Darin wird diesmal auch der Vorabend einbezogen. Thomas D, Anja Reschke und Vince Ebert. Die Moderatoren von "Wissen vor 8" werden sich ebenfalls mit Glück befassen.

Wirklich relevant ist 2014 vor allem der Sport. Mit den Olympischen Winterspielen in Sotschi, der Handball-Europameisterschaft in Dänemark und der Fußballl-Weltmeisterschaft in Brasilien hat die ARD gleich drei Sportgroßereignisse im Angebot. Die Fuball-WM-Spiele laufen zur besten Sendezeit. "Es gibt noch freie Werbeplätze", sagt Elke Schneiderbanger, Chefin des Werbevermarkters ARD Werbung Sales & Services (AS&S), der die ARD Medienlese ausrichtet.

Für die Fußball-EM 2016 und die WM 2018 hat sich allerdings auch RTL Rechte gesichert, und zwar an den Qualifikationsspielen. Lutz Marmor, der ARD-Vorsitzende, will in Zukunft auch weiter um Rechte kämpfen und kritisiert die Preispolitik von RTL: "RTL hat einen Preis bezahlt, der uns sehr überrascht hat", so Marmor.

Zur ARD Medienlese lädt der jedes Jahr ausgewählte Kunden und Agenturvertreter ein, um das Programm der kommenden Saison zu präsentieren. Für musikalische Unterhaltung sorge Max Mutzke. pap
Meist gelesen
stats