#280Zeichen So reagieren Twitter-Nutzer auf die Abschaffung des 140-Zeichen-Limits

Mittwoch, 08. November 2017
Twitter: Jetzt sind 280 Zeichen möglich
Twitter: Jetzt sind 280 Zeichen möglich
© Twitter
Themenseiten zu diesem Artikel:

Twitter Alleinstellungsmerkmal Donald Trump


140 Zeichen waren einmal. Gestern Abend hat Twitter sein Alleinstellungsmerkmal abgeschafft. Ab sofort sind nicht mehr nur 140, sondern ganze 280 Zeichen pro Tweet möglich. Die Herausforderung, sich so kurz wie möglich zu fassen, wird damit ein bisschen kleiner - und lässt Spielraum für ausführlichere Erklärungen. Die Twitter-User haben das neue Feature in den vergangenen Stunden bereits in vollen Zügen ausgekostet. Unter ihnen ist - wenig überraschend - auch US-Präsident Donald Trump.
Die Entscheidung für längere Tweets fiel aufgrund von Testläufen und Datenanalysen. Bei diesen kam beispielsweise heraus, dass viele Beiträge aufgrund des Zeichenlimits verworfen würden und dass die Herausforderung für Nutzer zu hoch wäre, sich auf 140 Zeichen zu beschränken. Jetzt, wo es soweit ist, fallen die Reaktionen der Twitter-Nutzer sehr unterschiedlich aus. Manche kosten das neue Zeichenlimit fröhlich aus, andere vermissen die 140-Zeichen-Begrenzung jetzt schon. So fragen manche Twitter-Nutzer bereits nach einem Classic-Twitter-Dienst, der gegen Bezahlung weiterhin 140 Zeichen bietet und ohne Werbung, Umfragen und mit Sternen statt Herzen daherkommt. "Könnte eine Marktlücke werden", schreibt einer der Kommentatoren. Auch die Frage, wie sich die neue Zeichenzahl auf Donald Trumps Politik auswirkt, wird gestellt. Die Mehrzahl der Tweets sind aber durchaus humorvoll.  bre

Das sind die Reaktionen auf #280Zeichen:

 
 


Natürlich ging die Neuerung in seinem Lieblings-Netzwerk auch nicht an Donald Trump vorbei. Er gehörte zu den ersten Nutzern, die die Grenze von 140 Zeichen überschritten. Das twitterte er auf seiner derzeitigen Asien-Reise: 

Meist gelesen
stats