2000 neue Stellen Amazon baut Werbevermarktung massiv aus

Freitag, 06. Oktober 2017
Amazon greift in der Werbevermarktung an
Amazon greift in der Werbevermarktung an
© Amazon
Themenseiten zu diesem Artikel:

Amazon Google Werbevermarktung Facebook E-Commerce


Dass Amazon nach Google und Facebook zur dritten Supermacht der digitalen Werbewelt aufsteigt, daran besteht kein Zweifel mehr. Zu der aktuellen Diskussion über die Folgen der steigenden Bedeutung des Retail Marketing passt eine aktuelle Nachricht: Amazon baut in New York ein neues Büro auf, in dem sich nicht weniger als 2000 neue Mitarbeiter um passgenaue Angebote für Werbekunden aus allen Bereichen kümmern sollen.
Einem Bericht von Digiday zufolge berichten derzeit zahlreiche Vertreter von US-Mediaagenturen, dass Amazon gezielt das Gespräch mit Agenturen und Kunden sucht, um sie von Werbung auf der Plattform zu überzeugen. Amazon habe zuletzt zudem vermehrt Programmatic-Experten angeheuert.  Dabei zielt der E-Commerce-Gigant vor allem auf Kunden, die ihre Produkte bislang nicht über seine Plattform verkaufen, bisher also keinen direkten Kontakt zu dem E-Commerce-Gigant hatten. Dabei habe man unter anderem Branchen wie Fluggesellschaften, Restaurants oder Kabel- und Telekommunikationsanbieter im Auge, erklärt Saurabh Sharma, Director of Programmatic bei Amazon gegenüber Digiday. Dies eröffne Amazon große Chancen. 

Bereits jetzt unterhält Amazon eine Reihe von Verkaufsbüros - neben New York unter anderem in Paris und Tokio - große Kunden werden von eigenen Teams betreut. Mit der Eröffnung des neuen Büros läutet das Unternehmen aber offensichtlich eine neue Phase in seiner Werbevermarktung ein. 

Dabei kann Amazon seinen Kunden mittlerweile eine enorme Bandbreite von Werbeformaten anbieten - von klassischen Display-Anzeigen auf seiner Plattform, Sponsored Products im Umfeld der Produktsuche über Videos, gerätebasierter Werbung auf Kindle, Echo & Co. bis hin zu Werbung in den Versandpakaten.

Laut Amazon-Managerin Sharma arbeitet das Unternehmen an einer ganzen Reihe neuer Werbeformate. Dazu gehört unter anderem Werbung an den Amazon Lockers genannten Selbstabholstationen oder im Umfeld neuer Bewegtbildformate wie "Thursday Night Football". Mit der Autoversicherungsgesellschaft Geico oder dem Autobauer Hyundai hat Amazon bereits namhafte Neukunden gewinnen können. 
Thomas Strerath 2016
© Olaf Ballnus

Mehr zum Thema

Plattform-Ökonomie Der Amazon-Crash

Wohin die Reise nach den Vorstellungen von Amazon geht, hat der Deutschlandchef des Vermarkters Amazon Media Group im Sommer im Interview mit HORIZONT angedeutet: Philipp Missler vertritt die These, dass sich E-Commerce-Marketing als dritte starke Säule neben Google Search und Social etablieren wird. Man sehe bei Unternehmen und ihren Agenturen mittlerweile zudem "eine signifikante Veränderung bei der Wahrnehmung von E-Commerce-Marketing". Zahlen nannte Missler natürlich keine, sagte aber: "Werbung ist ein gutes, stark wachsendes Geschäft für uns. Obwohl wir schon seit einigen Jahren im Geschäft sind, befinden wir uns immer noch in der Startphase." dh
Meist gelesen
stats