20 Jahre "Rolling Stone" Mehr Seiten, mehr Themen - mehr Rock'n'Roll

Mittwoch, 28. Mai 2014
Die aktuelle Ausgabe des "Rolling Stone" (Foto: Axel Springer)
Die aktuelle Ausgabe des "Rolling Stone" (Foto: Axel Springer)

Sind Straßenkicker die letzten echten Helden des Fußballs? Und warum sehen Geigerinnen eigentlich wie Pop-Sternchen aus? Antworten darauf verspricht die aktuelle Ausgabe des "Rolling Stone", mit der das Axel Springer Mediahouse Berlin das 20-jährige Jubiläum des Musikmagazins feiert. Ein Geschenk gibt es auch: Künftig erscheint das Heft monatlich mit 16 Seiten mehr. Zudem kommt die Juni-Ausgabe mit einer veränderten Blattstruktur an den Kiosk. Es gibt einen übersichtlicheren und umfangreicheren Review-Teil mit Musik-, Buch- und Filmempfehlungen sowie neue Rubriken wie Technik, Genuss und "die tollsten Serien auf DVD". Themen im erstmals um 16 Seiten erweiterten "Rolling Stone" sind außerdem die Debatte um die Legalisierung von Cannabis sowie eine große Reportage zur Popularisierung von Klassik - für letztgenanntes Genre übrigens eine Premiere im Heft.

"Ein rollender Stein setzt kein Moos an, heißt es in einem alten Blues-Song. Das gilt auch für ,Rolling Stone'", sagt Chefredakteur Sebastian Zabel. Deshalb habe man das Heft nach dem Motto "Bewährtes bleibt, Neues kommt hinzu" überarbeitet. Themen wie Politik und Gesellschaft, Kunst und Küche, Technik und TV sollen deshalb künftig eine größere Rolle spielen.

Report zur Cannabis-Legalisierungs-Debatte
Report zur Cannabis-Legalisierungs-Debatte
"Rolling Stone" erscheint monatlich zum Copypreis von 5,90 Euro im Axel Springer Mediahouse. Die verkaufte Auflage liegt derzeit bei 53.103 Exemplaren (IVW I/2014). Zudem erscheint das Musikmagazin als erweiterte iPad-Ausgabe. kl
Meist gelesen
stats