Übernahme gescheitert: Yahoo bricht Gespräche mit Microsoft ab

Freitag, 13. Juni 2008
Yahoo-Chef Jerry Yang kooperiert mit Google
Yahoo-Chef Jerry Yang kooperiert mit Google
Themenseiten zu diesem Artikel:

Yahoo! Inc. Microsoft Übernahme Softwareriese Google


Jetzt ist es amtlich: Aus der Übernahme von Yahoo durch Microsoft wird nichts. Der von dem Softwareriesen umworbene Portal- und Suchanbieter hat die Gespräche mit Microsoft endgültig für gescheitert erklärt. Damit ist auch die zuletzt diskutierte Aufspaltung von Yahoo vom Tisch. In diesem Szenario hätte Microsoft lediglich die Suchsparte von Yahoo übernommen. Verantwortlich für das Scheitern der Gespräche ist aus Sicht von Yahoo freilich Microsoft. Nach Darstellung des Portals, das sich anfangs mit Händen und Füßen gegen die Übernahme durch den ungeliebten Bill-Gates-Konzern gewehrt hatte und daraufhin von den eigenen Aktionären abgestraft wurde, war das Microsoft-Management bei einem Treffen am 8. Juni nicht mehr bereit, Yahoo komplett zu übernehmen - "nicht einmal zu dem ursprünglich gebotenen Preis", so Yahoo. Das Angebot von Microsoft, lediglich das Such-Geschäft zu übernehmen, hat Yahoo "nach sorgfältiger Prüfung" abgelehnt.

Stattdessen sucht das Portal sein Heil nun offenbar bei der direkten Konkurrenz. Bereits kurz nach Abbruch der Gespräche mit Microsoft hat Yahoo angekündigt, mit Google im Werbegeschäft zu kooperieren. Das Abkommen sei zunächst auf vier Jahre angelegt und könne zweimal um je drei Jahre verlängert werden. Die Kooperation könne Yahoo rund 800 Millionen Dollar jährlich einbringen.
Meist gelesen
stats