iNewspaper: Murdoch und Jobs entwickeln kostenpflichtige Tageszeitung fürs iPad

Montag, 22. November 2010
Rupert Murdoch will Gebühren in der digitalen Welt durchsetzen
Rupert Murdoch will Gebühren in der digitalen Welt durchsetzen

Rupert Murdoch lässt in Sachen Paid Content nicht locker. Der Chef des Medienkonzerns News Corp. ("The Sun", "The Times", Fox, Sky) soll britischen Medienberichten zufolge gemeinsam mit Apple-Chef Steve Jobs an einer kostenpflichtigen Tageszeitung für das iPad arbeiten. Der Titel, der Anfang 2011 unter dem Namen "Daily" starten soll, wird laut einem Bericht des "Guardian" ausschließlich für Tablet-Computer wie Apples iPad verfügbar sein und pro Woche 99 US-Cent kosten. 
Auch klassische Medienmarken wie die "New York Times" setzen auf das iPad
Auch klassische Medienmarken wie die "New York Times" setzen auf das iPad
Damit stellt Rupert Murdoch seine Paid-Content-Offensive breiter auf. Der australische Medienmogul hatte in diesem Sommer bereits bei den zuvor kostenlosen Onlineauftritten der britischen Zeitungen "Times" und  "Sunday Times" Gebühren eingeführt - und sich dabei gehörig die Finger verbrannt. Die Maßnahme hatte zu einem drastischen Rückgang der Userzahlen geführt. Vor dem Hintergrund dieser schmerzlichen Erfahrung erscheint das aktuelle iPad-Projekt nur konsequent. Denn mit dem iNewspaper "Daily" versucht Murdoch nun ganz offensichtlich, die Fehler der Verlage im stationären Internet zu vermeiden und die Nutzer von Tablet-PCs von vornherein an Gebühren zu gewöhnen.

Murdoch lässt nichts unversucht, um seiner neuen Offensive für kostenpflichtigen Digital-Content zum Durchbruch zu verhelfen. So wird "Daily" exklusiv auf Tablet-PCs publiziert - neben dem iPad sollen künftig auch andere Plattformen wie etwa Googles Android-Betriebssystem bedient werden. Eine Print- oder Onlineausgabe ist nicht geplant. Auch finanziell scheint "Daily" aus dem Vollen schöpfen zu können. Dem Vernehmen nach wurden bereits rund 100 Journalisten angeheuert, die den digitalen Titel künftig im 26. Stock der New Yorker Firmenzentrale produzieren sollen. Dem Führungsteam soll unter anderem Pete Picton vom britischen Boulevard-Titel "The Sun" angehören. Chefredakteur soll unternehmensnahen Kreisen zufolge Jesse Angelo, Managing Editor der "New York Post" werden. mas

-
-
Meist gelesen
stats