iKiosk baut Verbreitung im Digitalnetz aus

Donnerstag, 18. April 2013
Der iKiosk auf dem iPhone (Foto: Axel Springer).
Der iKiosk auf dem iPhone (Foto: Axel Springer).

iKiosk geht den nächsten Schritt: Ab sofort kann der digitale Kiosk von Axel Springer sowohl im Web unter iKiosk.de als auch als iPhone-App verwendet werden. Damit hat der Verlag nahezu alle digitalen Vertriebskanäle abgedeckt. Den Nutzern ist es nun möglich, mit jedem Tablet, Smartphone oder stationärem Computer auf die digitalen Ausgaben von Titeln aus über 55 Verlagen zuzugreifen. User von iPad und iPhone laden mit dem iKiosk gar eine "Universal-App" herunter, die sie nach einmaliger Insallation auf allen mit ihrem iTunes-Account verknüpften Geräten gleichzeitig verfügbar haben.

Der iKiosk ging 2010 an den Start und bietet seit Ende 2011 auch Titel aus anderen Verlagen an. Mit der Applikation vertreibt der Verlag auflagenstarke Tages- und Wochenzeitungen wie "Bild", "FAZ", "Handelsblatt", "Süddeutsche Zeitung", "Die Welt", "Sport Bild" oder "Bunte". tt
Meist gelesen
stats