ddp steigt ins TV-Geschäft ein / Interesse an N24

Montag, 12. April 2010
Der Deutsche Depeschendienst will ins TV-Geschäft einsteigen.
Der Deutsche Depeschendienst will ins TV-Geschäft einsteigen.

Die Nachrichtenagentur ddp will ins TV-Geschäft einsteigen. Dafür wurde die ddp TV AG mit Sitz in München gegründet. Vorstand der neuen Gesellschaft ist der ehemalige N24-Chef Ulrich Ende. Er verantwortete nach der Fusion von Pro Sieben und Sat 1 die Integration des Nachrichtensenders in den neuen TV-Konzern. N24 ist offenbar auch eines der ersten Übernahmeziele von ddp TV. Die Nachrichtenagentur, die seit 2009 den Finanzinvestoren Manfred Vorderwühlbecke und Peter Löw gehört, hat bereits Interesse an dem Kanal bekundet. Ob sich Pro Sieben Sat 1 von dem Sender trennen will oder nicht, ist allerdings weiterhin unklar.

Vorderwühlbecke und Löw fahren seit ihrem Einstieg bei der Nachrichtenagentur einen aggressiven Expansionskurs. Im Dezember haben Sie die Nachrichtenagentur AP Deutschland übernommen, die in DAPD umbenannt wurde. Die Übernahme wird derzeit durch das Bundeskartellamt überprüft. ddp hatte den Kauf nicht bei den Kartellbehörden angemeldet. dh
Meist gelesen
stats