Zoff im Marketing-Verband: Karl Georg Musiol und Gabriele Eick steigen beim DMV aus

Freitag, 05. Oktober 2012
Stellen ihr Amt zur Verfügung: Karl Georg Musiol und Gabriele Eick
Stellen ihr Amt zur Verfügung: Karl Georg Musiol und Gabriele Eick

Das ist eine dicke Überraschung: Karl Georg Musiol, Präsident des Deutschen Marketing-Verbands, und seine Vizepräsidentin Gabriele Eick sind von ihren Ämtern mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. Nach HORIZONT.NET-Informationen gibt es im Präsidium unterschiedliche Auffassungen über die Umsetzung der Ausrichtung und Gestaltung des DMV. Musiol stand seit November 2010 an der Spitze des größten deutschen Marketingverbands. Eick gehört dem Gremium seit 2005 an und verantwortete im Vorstand das Verbandsmanagement. Beide waren gemeinsam angetreten, um den DMV mit seinen 66 Clubs und 14.000 Mitgliedern inhaltlich und organisatorisch zu reformieren. 

An welchen Stellen im Vorstand die Knackpunkte liegen, wollen beide im Gespräch mit HORIZONT.NET nicht verraten. Nur soviel ist zu hören: "Wenn Sie einen Verband neu ausrichten, dann betreten Sie Neuland. Dabei kann es durchaus zu unterschiedlichen Auffassungen kommen." Statt Aufbruch drohte dem Verband wieder Stillstand, eine Situation, die alle im DMV glaubten hinter sich gelassen zu haben. Musiol und Eick sahen sich daher zum Handeln gezwungen.

"Es darf nicht sein, dass die Arbeit durch unterschiedliche Positionen im Verband blockiert wird", begründet Musiol die Rücktritte. Leicht gefallen ist beiden der Schritt nicht. Zuviel Herzblut haben sie in die jahrelange ehrenamtliche Arbeit für den DMV gesteckt. Doch der Rücktritt zeigt auch den Mut zur Konsequenz, wenn sie inhaltliche Überzeugungen nicht umsetzen können. "Wir sind angetreten, den Verband zu öffnen, demokratischer zu werden und den Mitgliedern echten Mehrwert zu liefern", sagt Eick. So rief der Verband auf Initiative von Gabriele Eick unter anderem ein Kuratorium mit hochrangigen Marketingentscheidern ins Leben. Mit der DMV-Community haben beide eine Plattform geschaffen, die den Austausch der Mitglieder und der Clubs besser und intensiver ermöglichen soll. Im Mittelpunkt der programmatischen Neuausrichtung steht eine Marketing-Agenda. Mit ihr gab sich der Verband erstmals eine inhaltliche Plattform, die dessen Arbeit in den kommenden Jahren prägen soll. Unter der Leitidee "Mehr Nähe zu den Menschen" hatte Musiol ein Papier entwickelt, in dessen Mittelpunkt die fünf Themen Zugang, Präsenz, Dialog, Erleben und Organisation stehen. Im Juni erst hatte er die Agenda der Öffentlichkeit vorgestellt. „Ich bin der Überzeugung, dass es unsere Aufgabe ist, Orientierung zu geben und Trends aufzuzeigen", sagte er damals im Gespräch mit HORIZONT. Diese Aufgabe geben Musiol und Eick jetzt ab. 

Die organisatorische Folge: Am 1. Dezember muss der Deutsche Marketing-Verband in Berlin einen neuen Präsidenten wählen. Im Vorstand verbleiben bis dahin Götz Th. Friederich (Finanzen), Professorin Bettina Fischer (Wissenschaft/Innovation), Peter Manshausen (Mitgliederbetreuung und –akquisition), Madeleine Genzsch (Junioren) und Michael Vagedes (Öffentlichkeitsarbeit). Sie führen gemeinsam mit Horst Müller, der kommissarisch für Gabriele Eick als Vizepräsident das Verbandsmanagement übernimmt, bis dahin den DMV. mir
Meist gelesen
stats