Zeitungsportale verzeichnen deutlich mehr Zugriffe

Freitag, 16. Oktober 2009
Bitkom hat die Reichweite der Nachrichtenportale analysiert
Bitkom hat die Reichweite der Nachrichtenportale analysiert

Nachrichtenportale erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Nach einer Analyse des Branchenverbands Bitkom auf  Grundlage der Daten von IVW Online verzeichneten die 20 beliebtesten deutschen Nachrichtenportale von Januer bis September dieses Jahres rund 4,7 Millionen Besuche. Das entspricht einem Zuwachs von 33 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. An der Spitze des Ranking steht Spiegel Online mit 977 Millionen Visits vor Bild.de mit 858 Millionen Besuchen. "Das Wettrennen an der Spitze ist ein Beleg für den harten Konkurrenzkampf im Markt für Online-Nachrichtenportale", sagt Bitkom-Vizepräsident Achim Berg.

Auch die Online-Angebote namhafter Tageszeitungen verzeichnen wachsenden Zuspruch. Sueddeutsche.de wuchs in den ersten neun Monaten des Jahres nach Visits um 41 Prozent, Welt Online konnte um 12 Prozent zulegen. Hohe Zuwachsraten meldeten auch die Ableger der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Faz.net) mit 158 Millionen Besuchen (+30 Prozent) sowie die Online-Angebote der Wirtschaftszeitungen Handelsblatt.com (+41 Prozent auf 88 Millionen Visits) und FTD.de (+41 Prozent auf 77 Millionen Visits).

"Die Zeitungsverlage können die Stärke ihrer Printtitel immer besser im Internet vermarkten", so die Schlussfolgerung von Berg. Mit den stetig wachsenden Nutzerzahlen der Internetangebote stiegen auch die Online-Werbeerlöse der Verlage. Zusätzlich könnten die Medienhäuser durch neue Geschäftsmodelle allmählich auch Verkaufserlöse für ihre Nachrichten im Internet erzielen. dh
Meist gelesen
stats