Zeitungen planen gemeinsame nationale Online-Plattform

Dienstag, 14. September 1999

Während Unternehmen wie Immobilienscout bereits seit einiger Zeit nationale Rubrikenmarkt-Datenbanken im Internet aufbauen und vermarkten, wollen jetzt auch die deutschen Zeitungsverlage nachziehen, um ihr Rubrikengeschäft online zu sichern. Derzeit entwickeln die Verlage laut Hans-Joachim Fuhrmann, Bereichsleiter Multimedia beim Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), unter BDZV-Moderation Unternehmens- und Geschäftsmodelle, um eine einheitliche große, nationale Marke für Rubrikanzeigen im Internet aufzubauen. Start des Projekts, dessen Kosten im zweistelligen Millionenbereich liegen, wird frühestens Anfang 2000 sein.
Meist gelesen
stats