Zeitschriftenriesen setzen gemeinsame Markt-Media-Studie auf

Donnerstag, 17. November 2011
"Ein Meilenstein auf dem Weg in die Zukunft": Burda-Vorstand Philipp Welte
"Ein Meilenstein auf dem Weg in die Zukunft": Burda-Vorstand Philipp Welte


Geballte Marktforschungspower für Zeitschriften: Die vier größten deutschen Zeitschriftenverlage Axel Springer, Bauer Media Group, Gruner + Jahr und Hubert Burda Media bündeln ihre Kräfte für eine gemeinsame große Markt-Media-Studie. Diese wird ab 2013 die beiden Studien Typologie der Wünsche (Burda) und Verbraucher-Analyse (Springer/Bauer) ersetzen. Die gemeinsame Studie soll "die Stärken von Zeitschriften-Marken als qualitativ hochwertige und leistungsfähige Werbeträger nachweisen" und gleichzeitig eine entscheidende Grundlage für Crossmedia-Planungen zu schaffen, teilen die vier Verlage mit. Außerdem soll die Studie die Qualität der Print-Zielgruppen noch präziser belegen. Die ersten Ergebnisse der Studie sollen im August 2013 vorliegen.

Getragen und herausgegeben wird die Studie von einem Gemeinschaftunternehmen, an dem die vier Verlage jeweils 25 Prozent der Anteile halten werden. Über einen Beirat mit Beratungsfunktion sollen außerdem Experten aus dem Markt in das Projekt eingebunden werden.

"Wir haben einen Meilenstein auf dem Weg der Verlage in die Zukunft der Medien gesetzt, weil wir den Mut haben, alte Grenzen zu überschreiten und auf Kooperation statt auf Konfrontation setzen", lobt Philipp Welte, Verlagsvorstand bei Hubert Burda Media das Projekt. "Eine einheitliche Markt-Media-Währung an unserer gemeinsamen Schnittstelle zum Werbemarkt schafft Transparenz und macht es für Kunden und Agenturen deutlich leichter, unsere Medien zu planen."

"Die neue Markt-Media-Studie ist ein großer Schritt hin zu einer repräsentativen, gattungsweiten Planungsbasis. Jetzt wollen wir gemeinsam mit Kunden und Agenturen die optimale Umsetzung erarbeiten", ergänzt Andreas Wiele, Mitglied des Vorstands von Axel Springer. dh
Meist gelesen
stats