Zeiler verabschiedet sich vom ORF

Dienstag, 08. September 1998

Diese Woche verabschiedete sich Generalintendant Gerhard Zeiler mit einer Rekordbilanz vom ORF. Mit einem strikten Kostenmanagement will er als künftiger RTL-Geschäftsführer die Renditen des Senders weiter steigern. "Ich habe die angenehme Aufgabe, ein hervorragendes Unternehmen und keinen Sanierungsfall zu übernehmen", erklärte Gerhard Zeiler in Wien. Am 1. November wird er die RTL-Geschäftsführung von Helmut Thoma übernehmen. RTL erzielte 1997 einen Gewinn von 170 Millionen Mark, das entspricht einer Rendite von 7,6 Prozent. 1998 soll der Gewinn auf 235, 1999 auf 270 Millionen Mark steigen. Dies sei eine durchschnittliche Umsatzrendite von 11 bis 13 Prozent, kontert Thoma den Vorwurf der CLT-Ufa, ein zu wenig strenges Kostenmanagement zu betreiben. Innerhalb des Bertelsmann-Konzerns erziele nur Gruner + Jahr bessere Ergebnisse, so Thoma. Programmlich will Zeiler künftig insbesondere den Eventcharakter von RTL stärken. Daß er den strikten Sparkurs beherrscht, hat er beimORF erfolgreich unter Beweis gestellt. "Ich freue mich auf die Konkurrenz - privat wie öffentlich-rechtlich", so Zeiler zu seiner neuen Aufgabe.
Meist gelesen
stats