Zahl der Internetnutzer hat sich im vergangenen Jahr fast verdoppelt

Montag, 21. August 2000

Die Zahl der Internetnutzer hat sich im vergangenen Jahr fast verdoppelt. So zählen inzwischen mit 18 Millionen Usern 34 Prozent der Deutschen im Alter von 14 bis 69 Jahren zu den Internetnutzern. Nach den Ergebnissen der sechsten Erhebungswelle des GfK-Online-Monitors, der von der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) in Nürnberg unter Mitwirkung von Gruner + Jahr Electronic Media Service (EMS) durchgeführt wird, sind sie zumindest gelegentlich von Zuhause aus, am Arbeitsplatz, bei Freunden, an öffentlichen Orten oder mobil im World Wide Web unterwegs. Täglich gehen 7,8 Millionen Internetnutzer ins Netz. Innerhalb einer Woche sind mehr als 72 Prozent mindestens einmal online. Dabei werden vor allem private E-Mails verschickt und zum Vergnüngen gesurft. Es folgen das Abrufen aktueller Nachrichten und der Versand geschäftlicher E-Mails vor der Einholung von Wirtschaftsinformationen und dem Download von Software aus dem WWW. Der Anteil der Frauen unter den Internet-Usern hat sich über die vergangenen Erhebungen stetig vergrößert, ihr Anteil von 38,9 Prozent stabilisiert sich aber offenbar und liegt weiterhin unter dem Frauen-Anteil in der Gesamtbevölkerung. Die höchste Wachstumsrate weisen die höheren Altersgruppen auf. Dennoch ist der Ausschöpfungsgrad dieser Zielgruppe nach wie vor gering. Jüngere, höher gebildete sowie besser verdienende Personen bleiben im Vergleich zur Durchschnittsbevölkerung überrepräsentiert.
Meist gelesen
stats