ZMG zu den Tests von Aldi Nord: Unternehmen prüfen verstärkt ihre Mediapläne

Montag, 23. Mai 2011
Auch Aldi Nord überprüft seine Mediapläne
Auch Aldi Nord überprüft seine Mediapläne

Nach Aldi Süd überdenkt auch Aldi Nord seine Mediaplanung. Leidtragende wären auch hier die Tageszeitungen, denen bislang der Löwenanteil des Mediabudgets des Discounters zufließt. Die Mediengruppe Madsack und die ZMG bestätigen entsprechende Gespräche. Laut ZMG sind die Verhandlungen Ausdruck zunehmender Testläufe vieler Unternehmen. "Nach unseren Informationen überdenkt Aldi derzeit seine Werbestrategie. Das betrifft - nach unserem Kenntnisstand - alle Ost-Verlage", bestätigt eine Sprecherin der Mediengruppe Madsack eine entsprechende Meldung des "Kontakter" auf Anfrage von HORIZONT.NET. Zur Mediengruppe Madsack gehören im Gebiet von Aldi Nord große regionale Tageszeitungen wie die "Hannoversche Allgemeine Zeitung", die "Neue Presse" und die "Leipziger Volkszeitung". Über das Volumen könne man derzeit keine Aussage machen.

Damit häufen sich die Hiobsbotschaften für die Tageszeitungen. Seit Anfang April verzichtet Aldi Süd testweise auf Anzeigen in Tageszeitungen, unter anderem im Großraum München und im Rhein-Main-Gebiet. Vor einem Jahr hatte Aldi Süd in großen Teilen Baden-Württembergs den Tageszeitungen den Rücken gekehrt, um Alternativen zu erproben. Der Discounter sucht offensichtlich nach Ergänzungen zu den bisherigen Medien. So denkt Aldi etwa über Anzeigen in kostenlosen Wochenzeitungen oder Prospekte nach, die direkt an die Haushalte verteilt werden.

Die Zeitungs Marketing Gesellschaft ZMG bestätigt laufende Gespräche mit Aldi Nord. Laut ZMG-Geschäftsführer Markus Ruppe nehmen derzeit viele Unternehmen ihre Mediaplänen unter die Lupe: "Viele Unternehmen prüfen derzeit, wie sie ihr Mediabudget am besten einsetzen. Diese Tests gehen aber nicht automatisch zu Lasten der Zeitungen, sondern kommen den Zeitungen auch häufig zugute. Im vergangenen Jahr haben zum Beispiel Norma und Ikea mit Anzeigen in Tageszeitungen experimentiert. Ikea ist bis heute mit ganzseitigen Anzeigen in den Zeitungen vertreten." 

Doch die Einschläge bei den Zeitungen häufen sich. "Die Tageszeitungen müssen sich darauf einstellen, dass ihr Werbevolumen mit Handelsunternehmen sinken wird", analysierte Group-M-Manager Boris Schramm kürzlich im Interview mit HORIZONT (Ausgabe 19/2011). "Die aktuellen Testläufe von Aldi und anderen Discountern sind keine taktischen Manöver mit dem Ziel, die Preise zu drücken, sondern Ausdruck einer veränderten Mediastrategie". dh
Meist gelesen
stats