ZMG-Statistik: Stellenanzeigen wachsen am deutlichsten

Montag, 06. August 2007
Verkündert leichtes Plus: ZMG-Geschäftsführer Markus Ruppe
Verkündert leichtes Plus: ZMG-Geschäftsführer Markus Ruppe

Im ersten Halbjahr 2007 sind die Anzeigenumfänge in Zeitungen gegenüber dem Vorjahreszeitraum leicht gestiegen. Laut der aktuellen Anzeigenstatistik der Zeitungs Marketing Gesellschaft (ZMG) stiegen die Anzeigenumfänge bezahlter Anzeigen in regionalen und lokalen Abonnementzeitungen insgesamt um 2,8 Prozent. Im Wesentlichen ist das positive Ergebnis auf den Anstieg bei den Stellenanzeigen zurückzuführen, die um 36,4 Prozent zunahmen. "Zur Erlöseinschätzung muss berücksichtigt werden, dass die Stellenanzeigen in der Regel auch in den Online-Märkten der Zeitungen erscheinen, um den gezielt Stellensuchenden eine zusätzliche Convienience zu bieten", erklärt ZMG-Geschäftsführer Markus Ruppe.

Insgesamt liegt der Anteil der Stellenanzeigen am Gesamtumfang aller Anzeigen damit bei 13,1 Prozent. Den größten Anteil nehmen lokale Geschäftsanzeigen (24,3 Prozent) und sogenannte Großformen des Handels (16,1 Prozent) ein.

Einen leichten Anstieg verzeichnen die Sparten Familie (plus 1,8 Prozent), Immobilien (plus 0,8 Prozent) und Geschäftsanzeigen - einer neu eingeführten Sammelkategorie für alle nicht rubrizierten Anzeigen (plus 0,4 Prozent). Die Zahl der Prospektbeilagen stieg mit plus 0,9 Prozent moderat.

Rückgänge gab es hingegen bei den Anzeigenumfängen im Kfz-Markt (minus 9,5 Prozent), sowie im Bereich Reise (minus 5,7 Prozent). se

Meist gelesen
stats