ZMG: Anstieg der Stellenanzeigen in den neuen Bundesländern

Donnerstag, 16. Februar 2006

Im vergangenen Geschäftsjahr blieb das Werbegeschäft für Zeitungen mit einem schwachen Minus von 1,1 Prozent auf Vorjahresniveau. Dies gab die Zeitungs Marketing Gesellschaft (ZMG) heute bekannt. Der Rückgang wird weiterhin vor allem vom Immobilienmarkt (minus 4,1 Prozent) bestimmt. Positiv dagegen war der Abschluss der Stellenanzeigen: "Die Anzeigenumfänge der konjunkturabhängigen Stellenmärkte lagen 2005 erstmals seit 2000 über dem Vorjahr", sagt ZMG-Geschäftsführer Markus Ruppe. Er wertet diesen Trend als "ein Anzeichen für einen leichten Aufschwung".

Interessant dabei sind die deutlichen Unterschiede in West und Ost: Während die Stellenmärkte der Zeitungen in den neuen Ländern um 8,3 Prozent anstiegen, wuchsen sie im Westen nur um 2,1 Prozent.

Insbesondere aufgrund seiner Hauptkunden aus dem nationalen Handel, dem Dienstleistungsgeschäft und der Markenindustrie konnten sich die überregionalen Anzeigen auf Vorjahresniveau halten. Die lokalen Anzeigen, das anteilsmäßig größte Standbein der Zeitungen, blieben ebenfalls nahezu stabil. is
Meist gelesen
stats