ZDF unter Druck: Produktplatzierungen auch bei "Wetten, dass …?"

Freitag, 14. Januar 2011
Warsteiner warb verdeckt bei "Wetten, dass...?"
Warsteiner warb verdeckt bei "Wetten, dass...?"

Die "Süddeutsche Zeitung" hat mit ihrem Artikel über mögliche Schleichwerbung in dem Sonntagsfilm "Familiengeheimnisse" im ZDF eine regelrechte Lawine losgetreten. In dem Film stellt die Schauspielerin Dennenesch Zoudé ein fiktives Parfum vor, dessen Logo stark dem ihrer eigenen Kosmetikserie ähnelt. Jetzt werden immer mehr Fälle von Produktplatzierungen bekannt. Die neusten Vorwürfe richten sich gegen die Show "Wetten, dass ...?". "Bild" berichtet von mehreren Kooperationen mit der Biermarke Warsteiner. Die Zeitung beruft sich dabei auf geheime Unternehmensakten, die der Redaktion vorliegen. Über die Vermarktungsfirma Dolce Media, an der die ZDF-Tochter ZDF Enterprises bis 2009 beteiligt war, habe Warsteiner Produktplacements für fast eine Million Euro gebucht, so "Bild". Die Zeitung hat das entsprechende Material gesichtet und wies nach, dass über das ganze Jahr 2004 verteilt das Logo der Biermarke in sieben Sendungen mehrere Sekunden lang deutlich zu sehen war.

Auch ein Sprecher von Warsteiner erklärte gegenüber "Bild": "Wir waren von 2004 bis 2006 Partner der Sendung, 'Wetten, dass..?'." "Dolce Media"-Geschäftsführer Christoph Gottschalk, Bruder von Thomas Gottschalk, bestätigt, dass dem ZDF entsprechende Verträge vorgelegt worden sind, es habe jedoch keine Zusagen bezogen auf Werbung gegeben. Das ZDF äußerte sich zu diesen Vorwürfen noch nicht.

Im Fall "Familiengeheimnisse" leitet das ZDF jetzt Schritte ein. Der Produzent Oliver Berben wurde angehalten zu überprüfen, wann und wie das Logo in den Produktionsprozess gelangt ist. Außerdem wird der Film für die geplanten Wiederholungen überarbeitet und das Logo herausgenommen. Da weder Zoudé noch ihr Mann Carlo Rola, der die Regie des Films führte, auf die Ähnlichkeiten der Logos hinwiesen, will ZDF-Programmdirektor Thomas Bellut das Ehepaar für die nächste Zeit aus ZDF-Produktionen heraushalten. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung". hor
Meist gelesen
stats