ZDF soll Online-Werbung zurückfahren

Mittwoch, 03. März 1999

Die niedersächsische Staatskanzlei, die die Rechtaufsicht über das ZDF ausübt, soll nach Informationen des Evangelischen Pressedienstes die Online-Werbung in seinen Internet-Angeboten "nicht weiter ausdehnen oder besser einschränken". Danach habe der Chef der Staatskanzlei den ZDF-Intendanten Dieter Stolte darum gebeten, die Werbeanteile auf den ZDF-Internet-Seiten "gleitend zurückzuführen". Die Rechtsaufsicht beruft sich dabei auf eine Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts im Herbst letzten Jahres. Damals seien der Fernsehanstalt Grenzen ihrer kommerziellen Betätigung gesetzt worden. Vorausgegangen war eine Beschwerde von VPRT und BDZV, die sich über die Werbeaktivitäten des ZDF beschwert hatten. Werbeeinnahmen aus Online-Angeboten sollten nach Auffassung der Verbände den Privaten vorbehalten bleiben.
Meist gelesen
stats