ZDF schafft 190-er Nummern ab

Freitag, 19. März 2004

Das ZDF reagiert auf die Kritik von Journalistenverbänden, die dem Sender mangelnde Transparenz und Unabhängigkeit bei der Zusammenarbeit mit Dritten vorwerfen. In die Selbstverpflichtungserklärungen, die das ZDF gemäß dem Siebten Rundfunkänderungsstaatsvertrag künftig in zweijährigem Turnus abgeben wird, soll künftig auch die Zusammenarbeit des Senders mit Dritten aufgenommen werden. Dies ist eines der Ergebnisse aus den Beratungen des ZDF-Fernsehrats, der in seinem Richtlinien- und Koordinierungsausschuss die im vergangenen Jahr begonnenen Gespräche über Art und Umfang von Kooperationsverträgen fortsetzte.

Wie ZDF-Intendant Markus Schächter nach der Sitzung des Fernsehrats in Potsdam mitteilte, will der Sender gegenüber dem Aufsichtsgremium weiterhin größtmögliche Transparenz herstellen und regelmäßig über die Zusammenarbeit mit Dritten berichten. Schächter: "Es gibt keine Grauzonen". Auf 190-er-Telefonnummern werde das ZDF künftig verzichten, sagte Schächter. Darüber hinaus plane das ZDF, die Anzahl von Gewinnspielen auf dem Bildschirm zu verringern.

Darüber hinaus will der Mainzer Sender seine aktuelle Berichterstattung am Wochenende ausbauen. So verstärkt von April 2004 an samstags und sonntags gegen 15.30 Uhr eine dreiminütige Nachrichtensendung den Programmablauf. Außerdem erhält die Kindernachrichtensendung "Logo", derzeit zu sehen im Kinderkanal, im Frühjahr einen zusätzlichen Platz im Hauptprogramm. nr
Meist gelesen
stats