ZDF plant digitalen Familiensender für junge Zuschauer

Freitag, 04. Juli 2008
Will Angebote des ZDF an Erfordernisse der digitalen Welt anpassen: Markus Schächter
Will Angebote des ZDF an Erfordernisse der digitalen Welt anpassen: Markus Schächter

Das ZDF will den Privatsendern mit einem digitalen Familiensender Konkurrenz machen. Zielgruppe sind Zuschauer zwischen 25 und 50 Jahren und deren Kinder. Geplant ist "ein hochwertiges und vielfältiges öffentlich-rechtliches Alternativangebot zu den in dieser Altersgruppe überwiegend genutzten Programmen der kommerziellen Sender", wie das ZDF mitteilt. Im Fokus stehen Inhalte aus den Bereichen Bildung, Kultur, Wissenschaft, Beratung, Information und Unterhaltung. Dafür wird der digitale Dokukanal umgewidmet. Auch der ZDF Theaterkanal wird überarbeitet: An die Stelle des bisherigen Schleifenprogramms, das überwiegend aus Wiederholungen besteht, soll ein strukturiertes Gesamtprogramm treten. Das bereits bestehende Angebot soll um zusätzliche Bildungsangebote ergänzt werden und sich für jüngere Themen öffnen, etwa mit einer täglichen Jugendkultursendung.

Zur "Verstärkung der Informationskompetenz" soll zudem das Nachrichtenportal Heute.de weiterentwickelt werden. Auch dieses Angebot zielt in erster Linie auf jüngere Zuschauer ab: "In enger Anbindung an den digitalen Infokanal können damit im Internet vor allem jüngere und mittlere Zuschauergruppen stärker als bisher mit den informierenden Angeboten des ZDF erreicht werden", teilt der öffentlich-rechtliche Sender mit.

Alle Neuerungen sollen aus laufenden Mitteln bestrittemn werden: "Es geht nicht um eine Expansion, sondern um eine Anpassung der Angebote des ZDF an die Erfordernisse der digitalen Welt", erklärt ZDF-Intendant Markus Schächter: "Nur so haben wir auch in der digitalen Zukunft eine realistische Chance, unseren publizistischen Auftrag zu erfüllen und jüngere Menschen wieder besser mit unseren öffentlich-rechtlichen Inhalten zu erreichen."
Meist gelesen
stats