ZDF erreicht dank deutschen Kickern 28 Millionen Zuschauer

Montag, 14. Juni 2010
-
-

Der 4:0-Sieg der Deutschen Nationalmannschaft gegen Australien hat dem ZDF eine Traumquote beschert. Auf 74,4 Prozent Marktanteil kam der Sender mit der Partie am gestrigen Sonntag und erreichte rund 29 Millionen Zuschauer. Es ist damit das meistgesehene WM-Vorrundenspiel seit Beginn der Quotenvermarktung durch Media Control im Jahr 1992. Bei den 14- bis 49-Jährigen kam der Sender im Schnitt auf 79,9 Prozent - 13,22 Millionen Zuschauer. Im Durchschnitt aller bislang bei ARD, RTL und ZDF gelaufenen Partien kommt der Mainzer Sender, der gestern das erste Deutschlandspiel ausgestrahlt hat, entsprechend auf den höchsten Marktanteil. Über alle Spiele hinweg schalteten 59,9 Prozent der ab 3-Jährigen ein sowie 63,07 Prozent der 14- bis 49-Jährigen. Das Erste liegt im Gessamtpublikum bei 47,62 Prozent Marktanteil (14-49: 51,06 Prozent), RTL bei 36,64 Prozent (14-49: 45,42 Prozent).

Die durchschnittlichen Tausend-Kontakt-Preise liegen nach den ersten Tagen im Ersten bei 24,20 Euro und auf RTL bei 28,03 Euro. Da der Sonntag im öffentlich-rechtlichen Programm werbefrei ist, gibt es noch keinen TKP für das ZDF. Das nächste Deutschlandspiel läuft am Freitag, 18. Juni, um 13.30 Uhr, ebenfalls im ZDF. Deutschland trifft auf Serbien. Im Gegensatz zu ARD und ZDF zeigt RTL kein Spiel mit deutscher Beteiligung. Die öffentlich-rechtlichen Sender zeigen insgesamt 54 Partien, RTL 9. pap
Meist gelesen
stats