ZDF buhlt um Jörg Pilawa

Montag, 13. Juli 2009
Nimmt womöglich bald beim ZDF Platz: Jörg Pilawa (Foto: ARD/ Thorsten Jander)
Nimmt womöglich bald beim ZDF Platz: Jörg Pilawa (Foto: ARD/ Thorsten Jander)

Erneut droht die ARD mit ihrer vielschichtigen Hierarchie einen Star zu vergraulen: Wie der "Spiegel" berichtet, wächst die Gefahr, dass Star-Moderator Jörg Pilawa zum ZDF wechselt. "Unsere Chancen stehen allenfalls noch 60 zu 40", heißt es in der Führungsspitze der Anstalt. Pilawa soll sich in der ARD nicht mehr heimisch fühlen und unzufrieden sein mit der Wertschätzung seiner Person. "Er muss dort mit einer Vielzahl von Hierarchien umgehen, und nicht zu allen hat er das Vertrauensverhältnis, dass er braucht", verrät ein Vertrauter. Das ZDF will mit Pilawa die Lücke schließen, die Johannes B. Kerner mit seinem Wechsel zu Sat 1 hinterlässt. Beim ZDF würde der Moderator laut "Spiegel" zwar weniger verdienen, aber auch deutlich weniger Sendungen moderieren. ZDF-Programmdirektor Thomas Bellut plant mit Pilawa einen wöchentlichen Late-Night-Talk und mehrere Primetime-Shows.

Bereits in der Vergangenheit sind der ARD bei Verhandlungen mit prominenten Moderatoren ihre komplizierten internen Abstimmungsprozesse zum Verhängnis geworden: Erst kürzlich entschied sich Oliver Pocher nach dem Ende der Talkshow "Schmidt & Pocher" für einen Wechsel zu Sat 1, obwohl das Erste ihn gerne gehalten hätte. Eine Zusammenarbeit der ARD mit Stefan Raab beim "Eurovision Song Contest" scheiterte ebenfalls. 2007 hatte Günther Jauch nach wochenlangen Verhandlungen über seinen Wechsel von RTL zur ARD entnervt das Handtuch geworfen und der ARD einen Korb gegeben. dh
Meist gelesen
stats