ZDF-Vermarktungschef erwartet dramatischen Preiskrieg der beiden großen Vermarkter

Mittwoch, 25. November 2009
Strauch geht mit Agenturen hart ins Gericht
Strauch geht mit Agenturen hart ins Gericht

Die Rabattschlacht von Seven-One Media und IP Deutschland wird wohl auch das nächste Jahr dominieren. Hans-Joachim Strauch, Chef des ZDF Werbefernsehens, geht im Interview mit HORIZONT hart mit den beiden größten Vermarktern, die über 80 Prozent des TV-Werbemarktes dominieren, ins Gericht: "Es wird zu einem dramatischen Preiskrieg der beiden Großen kommen", sagt er. Das zeichne sich bereits ab - trotz der seit September spürbaren Erholung im TV-Werbemarkt. Gerade Unternehmen aus der Konsumgüterindustrie geben laut Strauch wieder mehr Geld aus. Er rechnet damit, dass die großen Vermarkter trotzdem saftige Rabatte geben müssen, denn die guten Plätze, die "Schnittchenplätze" seien schon alle verkauft.

Strauch hofft, dass das ZDF Werbefernsehen von der Situation profitieren kann. Der Vermarkter fährt seit Jahren die Strategie, weniger hohe Rabatte zu geben - mit der Folge, dass die Werbeblöcke nicht voll ausgelastet sind. Damit kann er Kunden jetzt allerdings noch freie Plätze anbieten, "zu einer Leistung, die ihren Preis auch wert ist."

Strauch kritisiert die Mediaagenturen, die weniger auf die Leistungswerte der Sender blicken, als vielmehr darauf, ihre verschiedenen Commitments bei Seven-One Media und IP zu erfüllen. Gerade im Hinblick auf die beiden Sportgroßereignisse 2010, Fußball-WM und Olympische Spiele, rät er werbungtreibenden Unternehmen genau hinzusehen: "In Sachen Zuschauerstruktur können wir dort mit jedem Event-Zweiteiler auf Sat 1 mithalten". pap

Das Interview mit Hans-Joachim Strauch erscheint in HORIZONT 48/2009 vom 26. November 2009.
Meist gelesen
stats