ZDF: Thomas Bellut will Personalabbau langfristig fortsetzen

Montag, 01. Oktober 2012
Thomas Bellut will über 2016 hinaus Personal abbauen
Thomas Bellut will über 2016 hinaus Personal abbauen

Dem ZDF stehen weitere personelle Einschnitte bevor. Intendant Thomas Bellut will auch über die kommende Gebührenperiode von 2013 bis 2016 hinaus pro Jahr rund 80 Stellen abbauen. Das kündigte Bellut Teilnehmern zufolge vor dem ZDF-Verwaltungsrat an. Dem ZDF stehen in den kommenden Jahren Stellenstreichungen in bislang nie dagewesenem Umfang bevor. Da der öffentlich-rechtliche Sender in den vergangenen Jahren die Sparvorgabe der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundunkanstalten (KEF) ignoriert und für seine digitalen Sender munter neue Mitarbeiter eingestellt hatte, brummte die Kommission dem Sender ein Sparprogramm in Höhe von 75 Millionen Euro auf. Um die Vorgaben der KEF zu erreichen, muss der Sender in der kommenden Gebührenperiode rund 300 Stellen streichen.

Intendant Thomas Bellut will den Personalabbau von rund 80 Stellen im Jahr aber auch über 2016 hinaus fortsetzen. Die demografische Entwicklung und dadurch sinkende Gebühreneinnahmen würden den Sender zu einem anhaltenden Stellenabbau zwingen, sagte Bellut gegenüber dem Verwaltungsrat, berichtet der "Spiegel".

Die bislang beschlossenen Sparmaßnahmen sollen über Frühverrentungen, eine Reduzierung der freien Mitarbeiter und einen Einstellungsstopp erreicht werden. Zudem sieht Bellut vor allem in der Fusion von Abteilungen weiteres Sparpotenzial. Allein durch die Zusammenlegung der Kulturredaktionen in Berlin habe man 25 Prozent des Personals eingespart. dh
Meist gelesen
stats