ZDF Neo setzt künftig auf Serien und Late-Talk

Dienstag, 24. August 2010
ZDF Neo: US-Serien und Late-Talk für die neue TV-Saison
ZDF Neo: US-Serien und Late-Talk für die neue TV-Saison

Nach knapp einem Jahr ZDF Neo zieht Senderchef Norbert Himmler eine erste Bilanz: Er sei "überrascht und erfreut, dass die Positionierung und Etablierung von ZDF Neo so schnell und so gut geklappt hat", so Himmler im Interview mit DWDL.de. In der kommenden Fernsehsaison sollen Kaufserien, Late-Talk sowie Quiz-Sendungen den programmatischen Schwerpunkt bilden. Ab Oktober nimmt ZDF Neo die amerikanische Erfolgsserie "Mad Men" neu ins Programm, außerdem wird die kanadische Sitcom "Being Erica" ausgestrahlt. Auch die Rechte an der ITV-Serie "The Prisoner" und an der dritten Staffel von "30 Rock" hat der Sender erworben. Neben Kaufserien sind mit "Ijon Tichy" und "Snobs" mit Christian Ulmen zwei eigenproduzierte Formate für die neue Saison geplant.

Generell denke der Sender darüber nach, statt horizontaler Leisten das Programm künftig eher vertikal auszurichten. Dies wäre vorstellbar, indem verschiedene Themenabende etabliert werden, beispielsweise mit Dokumentationsschwerpunkt oder mehreren Serien aus einem Herkunftsland. "Wir müssen stärker daran setzen, die Zuschauer an einem Tag zu halten als zu versuchen, sie jeden Tag wieder zur gleichen Uhrzeit zu gewinnen", so Himmler.

Im Hinblick auf die Marktanteile ist Himmler zufrieden, schließlich brauche ein Sender wie ZDF Neo Zeit und Geduld, um sich zu etablieren. Für das erste Jahr waren ein Marktanteil von 0,2 Prozent insgesamt sowie 0,5 Prozent im Digitalmarkt das Ziel, "das haben wir jetzt schon erreicht", so der Senderchef. Durch den Umbau des Dokukanals habe sich der Sender außerdem um zwei bis drei Jahre verjüngt und das Geschlechterverhältnis sei ausgeglichener geworden. sw
Meist gelesen
stats