ZDF-Kommentator Béla Réthy: Hohn und Spott für Bayern-Spiel

Donnerstag, 11. April 2013
Das ZDF verteidigt Réthy: "Er ist der Beste!" (Bild: Screenshot twitter.com/ZDF)
Das ZDF verteidigt Réthy: "Er ist der Beste!" (Bild: Screenshot twitter.com/ZDF)


ZDF-Kommentator Béla Réthy kommt meistens dann zum Einsatz, wenn Fußballspiele von überragender internationaler Bedeutung anstehen. Das auch gestern der Fall, beim Champions League Viertelfinale des FC Bayern München gegen Juventus Turin. Freunde hat sich Réthy mit seiner Spielbegleitung allerdings nicht gerade gemacht: Im Netz wird er mit Hohn und Spott übergossen. Zugegeben: Fußball-Kommentatoren sind eigentlich nicht zu beneiden. Gerade bei der Übertragung von international hochklassigen Spielen sitzen einige Millionen Zuschauer vor den Geräten, die im Zweifelsfall alles besser wissen. Bei ZDF-Mann Béla Réthy konnte man gestern allerdings schon den Eindruck gewinnen, dass er sich gezielt den Unmut der Zuschauer zuziehen wollte. Exemplarisch wirkt da der Kommentar von "The Queen of Spades" auf Twitter: "Sitze stirnrunzelnd vorm Fernseher und frage mich, wer mehr Rotwein intus hat. Vom Gelaber ausgehend: Béla Réthy."

Besonder schlecht weg kamen bei den Twitter-Usern Réthys anekdotenreicher Stil ("Schlachtzeile": "Dass Béla Réthy ein so 'alter Hase' ist, bedingt, dass er sich an Fußball-Anekdoten erinnert, die schon vor 30 Jahren keinen interessierten.") und seine Wortspiele. Da der Spielort Turin am italienischen Fluß Po liegt, ließ Réthy dieses Wort regelmäßig in seine Moderation einfließen. Kostprobe gefällig? "Heute kein Feuerwerk am Po" - was einen User zu der Frage provozierte: "Wie oft hat Béla Réthy heute wohl 'am Po' gesagt?"

Zweifel regten sich auch an Réthys Kompetenz: So sprach er im Eifer des Gefechts von Marcel statt von Bastian Schweinsteiger und wollte beim offensichtlich vorzeitig ausgewechselten Daniel van Buyten "keine Verletzung" erkannt haben. Dabei kann Réthy in seiner Vita bedeutende Partien aufweisen. So kommentierte er die Endspiele der Weltmeisterschaften 2002 und 2010 sowie der Europameisterschaften 1996, 2004 und 2012. Auf die Nachfrage von Twitter-User Peter Panter, "welcher Sadist" immer Réthy als Kommentator einteile, antwortet das ZDF: "Er ist der Beste!" Die postwendende Antwort: "Aber nicht beim kommentieren."

Der gestrige Abend hat den Spöttern im Netz jedenfalls neues Futter gegeben. Auf der Facebook-Seite "Béla Réthy gefällt mir nicht" gibt es bereits eine hämische Auflistung von Réthys-Sprüchen vom gestrigen Spiel. Und auch das frisch gegründete tumblr "Best of Béla Réthy" verzeichnet seit heute zahlreiche neue Posts. ire
Meist gelesen
stats