ZDF-Intendant Schächter lehnt Gebühren für Satellitenempfang ab

Freitag, 03. März 2006
Themenseiten zu diesem Artikel:

Markus Schächter ZDF Satellitenempfang Mainz


Das öffentlich rechtliche Fernsehen muss den Veränderungen des TV-Marktes "klare Positionen entgegensetzen", forderte ZDF-Intendant Markus Schächter am Freitag nach der Sitzung des ZDF-Fernsehrats in Mainz. "Die Zuschauer müssen die Angebote des öffentlich-rechtlichen Fernsehens auch auf die digitalen Bildschirmmedien barrierefrei und ohne zusätzliche Gebühren empfangen können", so Schächter. Lediglich die technischen Kosten wie beim Kabelempfang dürften von Providern erhoben werden. Das ZDF bestehe auf der freien und unverschlüsselten Weiterleitung seines Programms. Das gelte auch fürs mobile Fernsehen DVB-H. Privates Fernsehen werde zunehmend zum Pay-TV.

Die derzeit geführten Verhandlungen über die Grundverschlüsselung werbefinanzierter Kanäle markieren nach Ansicht von Schächter den Einstieg in eine monatliche digitale Grundgebühr. Zuletzt hatte der Satellitenbetreiber Astra angekündigt, Free-TV-Programme künftig verschlüsselt auszustrahlen und nur gegen eine monatliche Gebühr der Empfänger freigeben zu wollen. Grund für die Gebühr seien steigende Investitionskosten in die Empfangstechnik.



Meist gelesen
stats