ZAS: Stagnation des Werbemarkts im September

Freitag, 25. September 2009
Einer der wenigen Gewinner: TV Klar
Einer der wenigen Gewinner: TV Klar

Der Werbemarkt im September sieht ähnlich schlecht aus wie in den Monaten zuvor. Wie die Zentrale Anzeigenstatistik (ZAS) des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger belegt, wurden von Januar bis September dieses Jahres rund 16,9 Prozent weniger Anzeigenseiten verkauft. Dabei zählen sowohl bezahlte Anzeigen als auch Gegengeschäfte und Eigenwerbung der Medienhäuser in die Statistik. Nur rund 22 Prozent aller Titel mit Vergleichsmöglichkeit zum Vorjahr verzeichnen ein Plus. Als Sieger - gemessen an absoluten Anzeigenzuwächsen - präsentieren sich  „TV Klar" (plus 99,8 Seiten), "RTV Ost" (plus 91,5), „Bella" (plus 85,1), „Das Neue" (plus 74,0), „Outdoor" (plus 58,3) und „Landlust" (plus 57,1).

Die größten Einbußen muss wie schon im Vormonat die "Wirtschaftswoche" verzeichnen, die 759,9 Anzeigen weniger verkauft hat als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Es folgt die Riege der aktuellen Magazine „Focus" (minus 663,3), „Stern" (minus 632,5) und „Spiegel" (minus 571,6). Gleichzeitig bleiben sie die Titel mit den meisten Anzeigen insgesamt. Im Ranking führt der „Stern" mit im Schnitt 5824 Anzeigenseiten.

Insgesamt hat sich die Situation im Werbemarkt gegenüber dem Vormonaten nicht groß geändert: Im August lag das Gesamtminus bei 16,8 Prozent, im Juli waren es 16,6 Prozent. se
Meist gelesen
stats