ZAS; Publikumspresse verkauft mehr Anzeigen

Montag, 29. März 1999

54.082 Anzeigenseiten verkauften die in der Zentralen Anzeigenstatistik (ZAS) des VDZ erfaßten Publikumszeitschriften im 1. Quartal 1999. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Plus von 5,1 Prozent. Der "Stern" legte um 30,6 Prozent zu, "Focus" und "Spiegel" gewannen 9,7 Prozent beziehungsweise 9 Prozent an Anzeigenvolumen dazu. Dabei führt "Focus" mit insgesamt 1575,3 verkauften Anzeigenseiten das Feld weiterhin an. Anzeigengewinner im Top-five-Ranking ist - betrachtet man die absoluten Veränderungen - das "IT-Business-Magazin" (VMM-Verlag, Augsburg), das um 370 Seiten auf 501 Anzeigenseiten im 1. Quartal 1999 zulegen konnte. Ihm folgen der "Stern" (plus 287,9 Seiten), die "IT-Sales-Week" (plus 284 Seiten), "Börse Online" (plus 174,2 Seiten) und "Network Computing" (plus 149,8 Anzeigenseiten). Auch wenn sich unter den Top-ten-Anzeigengewinnern viele PC- beziehungsweise IT-Magazine befinden, verloren einige der erfolgsverwöhnten Computerzeitschriften im Vergleich zum Vorjahreszeitraum an Anzeigenvolumen. Auch bei den Wirtschaftsmagazinen hat sich das fulminante Wachstum des Vorjahres stark abgeschwächt. Am stärksten - bezogen auf die absoluten Veränderungen - verlor der Titel "PC Shopping", der mit minus 148 Seiten im 1. Quartal 477,6 Anzeigenseiten verkaufte. Ihm folgen im Top-five-Ranking die "PC-Welt" (minus 141,5 Seiten), die "Bild am Sonntag" (minus 109,3 Seiten), das "PC-Magazin" (minus 82,6 Seiten) und die Zeitschrift "Yacht" (minus 71,5 Seiten). Das Top-ten-Ranking der Anzeigengewinner und -verlierer im 1. Quartal 1999 finden Sie am Donnerstag in HORIZONT.
Meist gelesen
stats