ZAS: Nachrichtentitel weiter im Minus

Montag, 01. Oktober 2007

Die großen Nachrichtenmagazine haben in den ersten drei Quartalen des Jahres weniger Anzeigenseiten verkauft als im Vorjahreszeitraum. Das geht aus der Zentralen Anzeigenstatistik (ZAS) des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) hervor. Beim "Stern" liegt der Rückgang bei 8,1 Prozent, beim "Spiegel" bei 4,8 Prozent und der "Focus" hat 4,1 Prozent weniger Anzeigen verkauft.

Auch bei dem People-Magazin "Gala" ist die Bilanz nach neun Monaten rückläufig: Der Titel hat bis September rund 130 Seiten weniger Anzeigenseiten verkauft (minus 7,6 Prozent). Die "Bunte" erzielt immerhin ein kleines Plus von 0,7 Prozent. dh

Meist gelesen
stats