ZAS: Langsames Wachstum im Anzeigenmarkt

Freitag, 26. Mai 2006

Mit einem Plus von 4,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verbuchen die Publikumszeitschriften von Januar bis Mai des laufenden Jahres weiterhin einen leichten Aufwärtstrend.Das geht aus der Zentralen Anzeigenstatistik des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) hervor. Bei den aktuellen Zeitschriften hat weiterhin der "Stern" die Nase vorn und kommt auf 1744 Anzeigenseiten (plus 7,6 Prozent). "Focus" und "Spiegel" haben wieder aufgeholt: Das Münchner Magazin (1714 Seiten) kann 1,2 Prozent mehr Anzeigen ausweisen als in den ersten fünf Monaten 2005, die Kollegen in Hamburg kommen auf knapp 1 Prozent Zuwachs (1485 Seiten). Bei den Programmzeitschriften ist die Bilanz nicht mehr ganz so gut wie noch vor einem Monat, doch unterm Strich steht weiterhin ein Plus von 14,3 Prozent. Vor allem "TV Today" profitiert nach der Übernahme durch Burda von der Anzeigenkombi mit dem Schwestertitel "TV Spiefilm" und wächst um 92,8 Prozent im Vergleich zu 2005. Zulegen kann auch der Springer-Titel "TV Digital" (plus 17,9 Prozent), dafür schwächelt die Traditionszeitschrift "Hörzu", die fast 10 Prozent ihrer Anzeigenseiten vom Vorjahreszeitraum einbüßt. Auch bei den monatlichen Frauentiteln gibt es Grund zur Freude: 12 Prozent plus weist die Statistik für Januar bis Mai 2006 aus.

Weniger rund läuft es bei den Jugendzeitschriften: Der Teenager-Markt verliert 16,2 Prozent, vor allem Platzhirsch "Bravo" patzt mit fast 28 Prozent minus im Vergleich zum Vorjahr, Konkurrent "Popcorn" verliert sogar 36,5 Prozent. Und auch im Lifestyle-Segment hakt es noch an manchen Ecken: "Fit for Fun" verliert 26,7 Prozent seiner Vorjahresanzeigen, der Männer-Titel "Maxim" verbucht ein Minus von 25,3 Prozent, wohingegen die Konkurrenten "Matador" (plus 10,9 Prozent) und "FHM" (plus 18 Prozent) einigermaßen zufrieden sein dürften. ps

Meist gelesen
stats