ZAS: Düstere Stimmung bei den Anlegertiteln

Dienstag, 02. Oktober 2001
-
-

Das Anzeigengeschäft der Finanz- und Anlegertitel kommt nicht aus dem Keller. Die durchweg zweistelligen Verluste der vergangenen Monate haben sich mit dem Andauern der Börsenflaute noch verstärkt. Das belegen die aktuellen Zahlen der Zentralen Anzeigenstatistik (ZAS) des VDZ für die ersten drei Quartale des Jahres.

Am härtesten trifft es "Börse Online", das 38,9 Prozent weniger Anzeigenseiten verkauft. Nicht viel besser ergeht es der "Telebörse" und "Euro am Sonntag" mit Einbußen von 30,5 beziehungsweise 23,8 Prozent. Da auch die klassischen Wirtschaftstitel von "Capital" bis "Wirtschafts-woche" deutlich verlieren, liegt das Segment im Durchschnitt um 16 Pro-zent unter dem Vorjahreswert. Die Anzeigenbaisse zeigt erste Folgen: "Börse Online" trennt sich von acht Redakteuren, bei der Verlagsgruppe Handelsblatt sollen, wie vermeldet, rund 150 Stellen eingespart werden.

Die komplette Analyse, die Tops und Flops der ersten neun Monate in HORIZONT, 40/01, Erscheinungstag: 04.10.01.
Meist gelesen
stats