ZAS: Anzeigenmarkt im Februar weitgehend stabil

Freitag, 26. Februar 2010
Hat die meisten Anzeigen und die höchsten Verluste
Hat die meisten Anzeigen und die höchsten Verluste

Eine Erholung des Anzeigenmarkts ist zwar noch nicht in Sicht, aber immerhin ist eine Stabilität in etwa auf Vormonatsniveau erreicht. Laut der Zentralen Anzeigenstatistik (ZAS) des VDZ verbuchten die Publikumszeitschriften kumuliert in den Monaten Januar und Februar brutto 1,37 Prozent weniger Anzeigenseiten als im Vorjahreszeitraum. Im Januar waren es noch 0,03 Prozent weniger Anzeigenseiten gewesen. Dabei zählen sowohl bezahlte Anzeigen als auch Gegengeschäfte und Eigenwerbung der Medienhäuser in die Statistik. Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass die Krise noch nicht überwunden ist: Jeder zweite Titel (52 Prozent) mit Vergleichsmöglichkeit zum Vorjahreszeitraum verzeichnet ein Minus, weitere 43 Prozent ein - meist bescheidenes - Plus und bei rund 4 Prozent bleibt das Anzeigenverhältnis gleich.

Als Sieger - gemessen an absoluten Anzeigenzuwächsen - präsentieren sich im Februar Magazine aus unterschiedlichen Segmenten. Das Programmsupplement "Prisma - West" verbucht eine Steigerung von 79,1 Anzeigenseiten, die G+J-Zeitschrift "Gala", die sich schon im Januar verbessert hatte, macht mit plus 67,8 Anzeigenseiten erneut Boden gut. Auch das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" kann sich mit plus 44,5 Anzeigenseiten steigern. Es folgen "Sport Auto" (plus 41,8), "Schöner Wohnen" (plus 37,9) und "Myself" (36,7).

Umgekehrt streichen Computer- und Programmzeitschriften Verluste ein: So kommt das "CT Magazin" auf 51,3 Anzeigenseiten weniger, auch "TV Spielfilm" (minus 42,9), "TV Today" (minus 36,9), "Vogue" (minus 36,7), "Chip" (minus 34,4) und "Freizeit Revue" (minus 32,5) verlieren.

Bei den aktuellen Nachrichtenmagazinen kann der "Focus", der seit Ende Januar mit überarbeiteten Inhalten und modernisierter Optik im Markt ist, seine Talfahrt im Anzeigenmarkt zumindest drosseln: Der Titel kommt auf 4,1 weniger verkaufte Anzeigen als im Februar 2009. Konkurrent „Stern" dagegen verliert erneut zweistellig und kommt auf minus 23,7 Anzeigenseiten. Trotz der Verluste bleibt "Stern" unter den Top-5 anzeigenstärksten Titeln - auf Platz 1 liegt das "Ct Magazin".

Neueinsteiger "Grazia", das die Klambt Mediengruppe Anfang des Monats als wöchentliches People- und Fashion-Magazin startete, kommt in seiner ersten Wertung auf 72 Anzeigenseiten. se
Meist gelesen
stats