Yoc: Umsatz steigt auf 30,5 Millionen Euro / Internationale Expansion geplant

Donnerstag, 28. April 2011
Dirk Kraus, CEO von Yoc
Dirk Kraus, CEO von Yoc

Es ist ein ambitionierter Plan, den Dirk Kraus verfolgt: "Wir wollen global führender Anbieter für Mobile Technology und Media werden", verkündete der CEO von Yoc auf der Bilanzpressekonferenz in Frankfurt. Erste Schritte in diese Richtung sind bereits gemacht: Der Mobile-Marketing-Spezialist machte 2010 bereits 29 Prozent seines Umsatzes mit dem internationalen Geschäft. Insgesamt beläuft sich der Umsatz von Yoc 2010 auf 30,5 Millionen Euro (plus 17 Prozent). Auch das Ebitda steigt auf 2,8 Millionen Euro (plus 175 Prozent). Für den Großteil des Umsatzes ist das Geschäft mit Mobile Technology verantwortlich: 61 Prozent enfallen auf diesen Bereich (plus 14 Prozent), während Media 39 Prozent ausmacht (plus 24 Prozent).

Dieses Verhältnis von Tech und Media soll sich jedoch bis 2015 umkehren, dann wird laut Prognose die Vermarktung das Gros des Umsatzes einfahren. Auch im Ausblick auf 2011 zeichnet sich diese Entwicklung bereits ab: Yoc erwartet 40 Prozent Wachstum im Bereich Media, während der Technologie-Sektor nur um 10 Prozent zulegen wird.

Insgesamt möchte Yoc in diesem Jahr einen Gesamtumsatz von 36 bis 38 Millionen Euro erzielen. Dabei soll neben der internationalen Expansion, die mit der Übernahme des französischen Konkurrenten MobileADdict sowie ersten Kunden in den USA bereits angekurbelt wurde, auch die kontinuierliche Weiterentwicklung im Technologie-Sektor eine wichtige Rolle spielen.

Um dies zu erreichen, stockt das Unternehmen seine Entwicklungsabteilung derzeit mit rund 30 Mitarbeitern auf. Zudem erscheint in den kommenden Wochen die zweite Version von Yoc Ad Plus, dem Gegenspieler zu Apples iAd. Das Ziel von Yoc ist klar: 100 Millionen Euro Umsatz und eine weit höhere Profitabilität als noch heute - und das möglichst bis 2015. sw
Meist gelesen
stats