Yahoo zieht sich aus dem europäischen Auktionsgeschäft zurück

Donnerstag, 23. Mai 2002

Das Internetportal Yahoo will das Online-Auktionsgeschäft in Europa künftig weitgehend dem Wettbewerber Ebay überlassen. Nach einem Bericht des "Wall Street Journal" wird Yahoo seine Auktionsplattformen in Europa fast vollständig einstellen und sogar für die Auktionsangebote von Ebay werben. Für die Banneranzeigen und Text-Links werde Yahoo von Ebay eine nicht genannte Geldsumme erhalten.

Den Angaben zufolge wird Yahoo binnen sechs Wochen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien und Spanien die Versteigerungen im Internet beenden. Die Maßnahme wird mit der schlechten Positionierung von Yahoo im Online-Auktionshandel begründet. "Es gibt andere Bereiche, die schneller wachsen und für Yahoo profitabler sind als europäische Auktionen", wird Mark Opzoomer, Vorstandsdirektor von Yahoo Europe, zitiert.

In Dänemark, Schweden und Norwegen sieht Yahoo jedoch offenbar bessere Chancen und wird in diesen Ländern daher auch weiterhin auf Auktionen setzen. Im Frühjahr 2000 hatte Yahoo den Versuch unternommen, Ebay zu übernehmen. Die Verhandlungen scheiterten jedoch bereits nach zwei Wochen.
Meist gelesen
stats