Yahoo verliert lukrativen Werbevertrag an AOL

Montag, 19. Mai 2008

Yahoo muss einen Rückschlag in der Werbevermarktung einstecken. Die Onlinekontaktbörse Bebo, mit der Yahoo in Großbritannien, Irland und Australien beim Verkauf von Bannerwerbung zusammenarbeitet, ist von Yahoos Konkurrenten, dem US-Medienkonzern AOL, übernommen worden. Für 850 Millionen US-Dollar (550 Millionen Euro) hat die Time-Warner-Tochter AOL den Kauf abgeschlossen und will das Social Media Network Bebo künftig zum Herzstück der neu kreierten Business-Unit People Networks ausbauen. Die Leitung dieses Bereichs übernimmt Joanna Shields.

In den USA und anderen Ländern soll Bebo künftig mit AOL über dessen Vermarktungsunit Platform A kooperieren. Yahoos Vertrag für Großbritannien, Irland und Australien dürfte dann kaum über September 2009, das reguläre Laufzeitende, verlängert werden. Laut FTD.de war Bebo für den Onlinedienst Yahoo, der gerade von Microsoft und dem Investor Carl Icahn bedrängt wird, eines der größten Geschäfte in Europa. se

Meist gelesen
stats