Yahoo verkauft E-Books von US-Verlagen

Freitag, 07. September 2001

Das angeschlagene Webportal Yahoo will seinen Usern künftig auch elektronische Literatur zum Download anbieten. Dazu hat das Unternehmen jetzt eine Vertriebsvereinbarung mit den US-Verlagen Harper Collins, Penguin Putnam, Random House und Simon & Shuster geschlossen.

Den Angaben zufolge sollen in einem ersten Schritt rund 1000 E-Books angeboten werden, die sich User mit Freeware-Programmen von Adobe oder Microsoft herunterladen können. Yahoo versucht derzeit, die durch die Onlinewerbekrise verursachten Umsatzeinbußen durch neue Erlösquellen auszugleichen. So wurden unter anderem bereits kostenpflichtige Premium-Nachrichtendienste eingeführt.
Meist gelesen
stats