Yahoo steigt ins Social Advertising ein

Mittwoch, 18. April 2001
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Yahoo! Inc. Internetportal Banner


Das Internetportal Yahoo will auf seinen Seiten künftig für karitative Zwecke und Toleranz werben. So sollen ab sofort so genannte "Antihate Banner" erscheinen, wenn Internetnutzer im Netz nach Begriffen wie "Nazi" suchen.

Nach eigenen Angaben will sich Yahoo künftig auch für Themen wie Umweltschutz, Katastrophenhilfe, AIDS-Prävention und gegen die digitale Spaltung der Gesellschaft engagieren. Die "Social-Advertising-Kampagne" soll zunächst drei Jahre laufen und wird gemeinsam mit der Initiative tolerance.org durchgeführt, die für die Bannerproduktion zuständig ist. Nach Agenturberichten lässt sich Yahoo die Kampagne 120 Millionen US-Dollar kosten.

Yahoo selbst war in den vergangenen Jahren mehrfach wegen der Verbreitung von rechtsradikalen Inhalten in die Schlagzeilen geraten. So wurde das Internetportal im November vergangenen Jahres von einem französischen Gericht zur Abschaltung von Auktionsseiten mit Nazi-Andenken verurteilt. Erst nach massiven Protesten seitens verschiedener Bürgerorganisationen beugte sich Yahoo dem Urteil und schaltete im Februar dieses Jahres die Nazi-Websites ab.
Meist gelesen
stats