Yahoo schließt nach kräftigem Umsatzrückgang Kündigungen nicht aus

Donnerstag, 11. Oktober 2001

Das Webportal Yahoo hat im 3. Quartal einen Umsatzeinbruch erlitten. Während das Unternehmen im Vergleichszeitraum des Vorjahres noch Erlöse in Höhe von 295,5 Millionen Dollar erwirtschaftete, verbuchte man in der Zeit von Juli bis September 2001 nur noch einen Umsatz von 166,1 Millionen Dollar. Der Pro-Forma-Gewinn unter Ausklammerung von Sonderfaktoren betrug 8,4 Millionen Dollar oder einen Cent je Aktie gegenüber 81,1 Millionen Dollar oder 13 Cents je Aktie im 3. Quartal 2000. Mit dem Gewinn erreichte das Unternehmen die Wall-Street-Erwartungen. Die Yahoo-Aktien legten deshalb nachbörslich kräftig zu.

Der tatsächliche Verlust des Unternehmens betrug im 3. Quartal 24,1 Millionen Dollar oder vier Cents je Aktie gegenüber einem Gewinn von 47,7 Millionen Dollar in der entsprechenden Zeit des Vorjahres. Der Umsatzrückgang wird mit der schwachen konjunkturellen Lage und dem stagnierenden Online-Werbemarkt begründet. Nach Unternehmensangaben kann es im Rahmen der geplanten Reorganisation zu Stellenstreichungen kommen. Details sollen Mitte November bekannt gegeben werden. Yahoo ist nach eigenen Angaben gemessen an Einzelnutzern die weltweite Nummer eins. Das Portal hatte im September 210 Millionen Nutzer gegenüber 166 Millionen im September 2000.
Meist gelesen
stats