Yahoo kassiert bei privaten Kleinanzeigen ab

Dienstag, 18. September 2001
Themenseiten zu diesem Artikel:

Yahoo! Inc. Kleinanzeige Webportal Erlösquelle USA


Das Webportal Yahoo will seine Abhängigkeit vom schwankenden Online-Werbemarkt weiter verringern und sucht deshalb verstärkt nach neuen Erlösquellen. Ab Oktober will das Unternehmen seine User in den USA auch für die Nutzung privater Kleinanzeigen zur Kasse bitten.

Die Nutzer des Portals müssen den Angaben zufolge monatlich 19,95 US-Dollar zahlen und einem Service mit dem Namen "Club Connect" beitreten, wenn sie auf eine Anzeige reagieren möchten. Die Jahresgebühren für diesen Service liegen bei rund 90 US-Dollar. Außerdem plant Yahoo weitere Features im Bereich der Stellenanzeigen anzubieten. So sollen User unter anderem gegen Geld bis zu fünf Fotos in eine Anzeige integrieren können.
Meist gelesen
stats