Yahoo Studie: Werbung in Suchmaschinen birgt Potenzial

Donnerstag, 11. September 2008
Heiko Genzlinger, Commercial Director von Yahoo Deutschland: Markenartikler verschenken Potenzial
Heiko Genzlinger, Commercial Director von Yahoo Deutschland: Markenartikler verschenken Potenzial

Nur 40 Prozent der Internetnutzer wissen zu Beginn eines Kaufprozesses bereits, welches Produkt sie erwerben wollen. Dies ist eines der Ergebnisse einer aktuellen Studie von Yahoo Insights und dem Marktforschungsinstitut Vocatus. Zwischen März und Juni 2008 befragten die Marktforscher insgesamt 417 Nutzer zu ihrem Suchverhalten im Internet während des Informations- und Kaufprozesses. Ein besonderer Fokus lag dabei auf der generischen Suche, bei der der User mit allgemeinen Beschreibungen wie zum Beispiel "Fotohandy" nach einem Produkt sucht.

Die generische Suche spielt insbesondere zu Beginn des Kaufprozesses in der Informationsphase eine wichtige Rolle, da sich die Nutzer durch sie einen neutralen Überblick und Vergleichsmöglichkeiten erhoffen. Der typische generische Sucher ist ein intensiver Internetnutzer mit einem höheren Bildungsabschluss. Mit diesem Profil bildet er eine finanzkräftige Zielgruppe und ist somit für sämtliche Branchen und Anbieter interessant.

Der Studie zufolge erwarten zwei Drittel der User, dass bekannte Firmen bei den Suchergebnissen ganz oben stehen. Ist dies nicht der Fall, schreibt fast jeder Dritte das Versäumnis der entsprechenden Firma zu, nicht seinem eigenen Suchverhalten. Da zu Anfang des Informationsprozesses kaum Markenpräferenzen bestehen, empfiehlt Yahoo Werbetreibenden, ihre Marke ins Relevant Set des Users zu rücken.

Wenig überraschend rät der Suchmaschinenbewerber zur gezielten Belegung von generischen Suchbegriffen, die zum Produkt passen. Zusätzlich kann grafische Display-Werbung die Effizienz steigern, wenn sie zur Suchanfrage passt; mittels Targeting kann dies erreicht werden. "Hier wird viel Potenzial verschenkt. Große Markenartikler schalten zwar Display-Werbung, jedoch noch immer zu selten bei Suchmaschinen", so Heiko Genzlinger, Commercial Director bei Yahoo Deutschland.

Meist gelesen
stats