Yahoo-Geschäftszahlen: Search verliert, Display legt zu

Mittwoch, 20. Oktober 2010
Carol Bartz kann einen Etappen-Erfolg im Bereich Display-Werbung vorweisen
Carol Bartz kann einen Etappen-Erfolg im Bereich Display-Werbung vorweisen

Die Bilanz für das 3. Quartal 2010 des Internetriesen Yahoo fällt durchwachsen aus. Das Unternehmen hat seinen Umsatz nur leicht um 2 Prozent auf 1,6 Milliarden US-Dollar gesteigert. Zum Vergleich: Wettbewerber Google erwirtschaftete im gleichen Zeitraum einen Umsatz von 7,3 Milliarden US-Dollar und spielt damit in einer eigenen Liga. Seinen Gewinn konnte Yahoo zwar auf insgesamt 396 Millionen US-Dollar mehr als verdoppeln. Allerdings resultiert der Anstieg überwiegend aus Umstrukturierungen, dem Abbau von Stellen und dem Verkauf der Stellenbörse Hot-Jobs. Auch die Partnerschaft mit Microsoft bei der Internetsuche hat zum Gewinnsprung beigetragen. Carol Bartz, President und CEO von Yahoo, zieht dennoch ein positives Fazit: "Wir haben in diesem Jahr einen beträchtlichen Fortschritt gemacht, unsere Strategien zur Steigerung der Profitabilität und Fortsetzung des Umsatzwachstums umzusetzen." Insbesondere weist sie auf das Geschäft mit Display-Werbung hin, das im 3. Quartal um 17 Prozent zugelegt hat. Dem gegenüber steht allerdings ein Rückgang von 7 Prozent im Search-Bereich. Für das 4. Quartal 2010 erwartet Yahoo einen Umsatz zwischen 1,1 und 1,2 Milliarden US-Dollar. Das dürfte die Analysten enttäuschen, die mit rund 1,26 Milliarden Dollar gerechnet haben. Auf dem steinigen Weg, endlich den Vorsprung auf Google zu verringern, könnte Yahoo Unterstützung von AOL bekommen. Branchengerüchten zufolge erwägt der Internetkonzern, Yahoo zu übernehmen. Sollte dies scheitern, will sich AOL angeblich von Yahoo schlucken lassen. bn
Meist gelesen
stats