Yahoo-Chef Semel kritisiert Musikindustrie

Freitag, 26. April 2002
Themenseiten zu diesem Artikel:

Terry Semel Yahoo! Inc. Musikindustrie


Wegen ihrer Furcht vor Dateien-Piraterie hat Yahoo-Chef Terry Semel die Musikindustrie kritisiert. Die Ängste würden die Entwicklung bei der Distribution von Film und Musik behindern, betonte Semel nach Angaben der BBC-Website auf einer Podiumsdiskussion. Wenn die Musikindustrie ihre potenziellen Web-Kunden nicht an Gratis-Provider verlieren wollten, dürften sie die Verbreitung digitaler Inhalte über das Web nicht aufhalten. "Die Veränderung der Kaufgewohnheiten im Musikvereich war vor vier Jahren zu sehen, und die Musikindustrie hat sich noch immer nicht darauf eingestellt", so Semel. Auch Pressplay und Musicnet, die Onlineangebote der großen Musikkonzerne, entsprechen laut Semel nicht den Anforderungen, weil sie nur über eine begrenzte Anzahl von Titeln verfügen. Neben dem Brennen von CDs macht die Musikindustrie zurzeit vor allem illegale Musik-Downloads für ihre Umsatzrückgänge verantwortlich.
Meist gelesen
stats