Xing: Burda wird Hauptaktionär

Mittwoch, 18. November 2009
Lars Hinrichs verkauft seine Anteile an Burda
Lars Hinrichs verkauft seine Anteile an Burda

Nun also doch: Gründer Lars Hinrichs verkauft den Großteil seiner Anteile an Xing.  Burda Digital übernimmt rund 1 Million Aktien vom Finanzdienstleister Cinco Capital, über die Hinrichs seine Anteile hält. Mit 25,1 Prozent Anteilsbesitz ist das Tochterunternehmen von Hubert Burda Media damit der größte Aktionär der börsennotierten Hamburger Xing AG. Cinco Capital hielt bislang 27,7 Prozent der Aktien und war damit der größte Anteilseigner. Mit der Differenz von 2,6 Prozent bleibt Hinrichs damit wohl weiter Minderheitsaktiönar.

Hubert Burda hofft bei Xing auf mehr als auf "Lousy Pennies"
Hubert Burda hofft bei Xing auf mehr als auf "Lousy Pennies"
Schon seit Wochen hielten sich Gerüchte, dass Hinrichs, die "Lichtgestalt der 2.0-Landschaft", seine Anteile versilbern will. Erst im September hatte sich Hinrichs überraschend zurückgezogen und den Vorstandsvorsitz an den ehemaligen Ebay-Chef Stefan Groß-Selbeck übergeben. Das Business-Netzwerk, dass Hinrichs groß gemacht hat, startete 2003 als Open BC und zählt mittlerweile rund 8 Millionen Mitglieder.

Bei den jüngst vorgelegten Quartalszahlen konnte Xing auch mit einer Reihe positiver Nachrichten aufwarten: Der Umsatz ist zwischen Januar und September um 32 Prozent auf 33,2 Millionen Euro gestiegen, das operative Ergebnis Ebitda stieg leicht auf 8,8 Millionen Euro. Wachstumstreiber ist die wachsende und überdurchschnittlich loyale Premium-Mitgleiderbasis, die bereit ist, für die Mitgleidschaft zu zahlen. Allein diese 662.000 zahlenden Mitgleider haben im 3. Quartal 9,96 Millionen Euro Umsatz in die Kassen des Unternehmens gespült. In der Werbevermarktung hat Xing jedoch noch Probleme.

Burda hofft nun, die Plattform weiter entwickeln zu können: "Die Beteiligung ist ein wichtiger Schritt im Zuge des Ausbaues der digitalen Aktivitäten des Unternehmens", sagt er. Der Anteil des Digitalbereichs soll beim Münchner Medienhaus in diesem Jahr bei rund 25 Prozent liegen. Die 41 digitalen Beteiligungen umfassen unter anderem Tomorrow Focus und Holidaycheck.  pap
Meist gelesen
stats