Wissen, Fernweh und Benzin: Die HORIZONT.NET Lektüre-Tipps fürs Wochenende

Freitag, 02. November 2012
-
-

Für das Wochenende sind in ganz Deutschland sowohl Regen und Wind als auch fallende Temperaturen angesagt. Wieso sich also nicht drinnen mit einer Wochenend-Lektüre verkriechen? Neuen Stoff gibt es seit dieser Woche genug. HORIZONT.NET gibt ein paar Lese-Tipps.

New Scientist (New Scientist Deutschland), 2 Euro

Seit heute liegt die erste deutschsprachige Ausgabe des britischen Wissensmagazins "New Scientist" am Kiosk. Das Heft wird hierzulande von New Scientist Deutschland herausgegeben, einer hunderprozentigen Tochter des "Spiegel"-Verlags. Zum Start gewähren die Herausgeber dem Käufer gleich einen Preisnachlass: Die ersten drei Ausgaben sind für 2 Euro zu haben, danach kostet jedes Heft 4,50 Euro. Inhaltlich beschäftigt sich der "New Scientist" logischerweise mit Themen aus  Naturwissenschaft und Technik, diese werden jedoch auch für Leser ohne entsprechende Vorbildung verständlich und unterhaltsam ausfbereitet. Damit ist das Heft - trotz des wissenschaftlichen Anspruchs - kein Runterschmeißer vom Sofa.

Titelthema der ersten Ausgabe ist "Erinnerung – Wie das Gedächtnis unsere Zukunft erfindet", zudem liefern sich der CDU-Politiker Heiner Geißler und der Ökonom Gert G. Wagner, Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, ein Streitgespräch über Experimente in der Politik und den Einfluss der Wissenschaft auf politische Entscheidungen. Ein weiteres Thema: Wie weit sind deutsche Schulen beim Lernen mit dem Internet? Wer den "New Scientist" auf dem Laptop oder Tablet durchblättern möchte, kann dies ebenfalls tun: Das Magazin gibt es auch als digitale Version, die mit Links, Bildstrecken und interaktiven Elementen angereichert wird.

Afar (eMedia), 7,90 Euro

-
-
Der neue Reisetitel aus dem Hause eMedia, einem Tochterunternehmen der Heise Medien Gruppe, möchte mehr sein als nur ein klassiches Reisemagazin, das sich mit den schönsten Stränden und Hotels dieser Welt beschäftigt. Vielmehr möchte "Afar" seinen Lesern ein Land, eine Stadt und vor allem die Kultur und die Menschen dahinter näher bringen, wie eMedia-Geschäftsführer Jörg Mühle erklärt. Neben der hochwertigen Aufmachung setzt das Blatt auf ausführliche Reportagen und großzügige Bilderstrecken, um so den berühmten Blick über den Tellerrand zu bieten.

Die erste Ausgabe von "Afar" beschäftigt sich unter anderem mit der Stadt Sao Paulo aus der Sicht ihrer japanischen Einwanderer, zeigt Kuba aus der Perspektive von Kletterern oder erzählt vom Bangladesh Surf Club. Neben Reisefieber weckt der "Afar"-Erstling jedoch in erster Linie den Hunger, denn das Heft ist voller Fotos von exotischen Gerichten. Die Erstauflage beträgt 50.000 Exemplare, eine Ausgabe kostet 7,90 Euro. Wer sich das "Afar" online zu Gemüte führen möchte, muss vorerst mit einem Basis-Auftritt im Internet Vorlieb nehmen. Online-affine Leser können alternativ das Angebot des amerikanischen Muttertitels unter afar.com ansteuern.

Grip (Burda News Group), 3,50 Euro

-
-
Das Print-Spin-off eines erfolgreichen TV-Magazins, redaktionell verantwortet von "Playboy"-Chefredakteur Florian Boitin persönlich: Bei "Grip" dürften vor allem männliche Autofreaks auf ihre Kosten kommen. Inhalte der ersten Ausgabe, die am 2. November erschienen ist: Der Vergleich des Ford Mustang Eleanor mit dem Mercedes SLS AMG an, ein Testbericht zum neuen Range Rover plus 16 Seiten zu allen aktuell erhältlichen Sport-Coupés. Darüber hinaus zeigt "Grip" zum 50. Bond-Jubiläum die berühmtesten 007-Cars und verrät, wie man sich für wenig Geld selbst ein Bond-Auto zulegt. Auch "Grip"-Moderator Det Müller darf natürlich nicht fehlen.

Langweilig sollte die Lektüre also nicht werden, zumal Boitin bei der Entwicklung auf die Expertise von Grip-Erfinder Thomas Pospiech, "Playboy"-Motor-Chef Michael Görmann sowie des Autojournalisten Günther Fischer zurückgreifen konnte. Das Magazin ist zum Copypreis von 3,50 Euro erhältlich und erscheint in einer Druckauflage von 150.000 Exemplaren. ire
Meist gelesen
stats