Wirtschaftsmagazin von DW-TV kooperiert mit Handelsblatt

Mittwoch, 25. Oktober 2000

Das wöchentliche Wirtschaftsmagazin von DW-TV, "Made in Germany" geht am 2. November mit neuem Konzept auf Sendung. Ein deutsch-europäischer Fokus soll künftig das Magazin auszeichnen. Es wird weltweit auf deutsch und englisch ausgestrahlt und soll eine Alternative zum angelsächsischen Blickwinkel von BBC World Television und CNN bieten. "Made in Germany" wurde zwei Jahre lang von Arena Aktuell in Hamburg produziert, mit der Neukonzeption übernimmt die 14-köpfige Wirtschaftsredaktion von DW-TV unter der Leitung von Manuela Kasper-Claridge die Produktion. "Made in Germany" kooperiert ab sofort mit zwei neuen Partnern: dem "Handelsblatt" und den deutschen Auslandshandelskammern. Über Kabel oder Satellit könne über 100 Millionen Haushalten weltweit "Made in Germany" empfangen.
Meist gelesen
stats